LUXEMBURGPATRICK VERSALL

Songwriter Konrad Troost veröffentlicht am kommenden Mittwoch seine erste Solo-Platte

Mit Helge Schneider spielte der Multiinstrumentalist und Songwriter Konrad Troost Seite an Seite in einer Band, in seiner Wahlheimat Luxemburg veröffentlicht er am kommenden 26. Februar seine erste Solo-CD „Die Anderen“. Zehn rezent komponierte Titel haben es auf seine Debütplatte geschafft, die der Adoptiv-Luxemburger im hohen Musikeralter von 51 Jahren am kommenden Mittwoch im neuen Differdinger Kulturhaus Aalt Stadthaus im Rahmen eines Release-Konzertes vorstellen wird.

Nach seinem Umzug aus Luxemburg ins benachbarte französische Audun-le-Tiche hat er sich ein kleines Tonstudio eingerichtet, wo er an den Titeln arbeitete. Eingespielt wurde das gesamte Album in den luxemburgischen Studios seines Kumpels Giuliano Arpetti. Die Platte wurde in Essen von Chris Göbel gemastert. „Ich habe mehr Nummern komponiert, als die zehn, die es auf die Platte geschafft haben. Irgendwann mussten wir eine Auswahl treffen“, erklärt der Autodidakt, der als Jugendlicher Gitarre spielte und dann irgendwann hinter dem Schlagzeug Platz genommen hat.

Zuerst die Komposition, dann der Text

Troost schöpft aus sehr unterschiedlichen Inspirationsquellen; auf seinen auf Deutsch verfassten Titeln besingt er die schöne, neue Welt der sozialen Netzwerke oder den Alltag eines Musikers, der nicht immer den Spagat zwischen Alltag und Karriere schafft. Troost konstruiert zuerst das musikalische Gerüst, den Liedtext schreibt er später.

Er vertone nie Texte; sondern komponiere auf der Gitarre oder am Klavier; den Schlagzeugpart habe er meistens auch schon im Kopf, spiele diesen aber immer erst zum Schluss ein. Die gesamte Platte versprüht einen gewissen Grundoptimismus, melancholische oder pessimistische Töne stimmt der Songwriter keine an: „Ich bin ein positiver Mensch, es ist wichtig nach vorne zu schauen. Talfahrten sollen nicht in einen Blues ausarten, der einen noch tiefer zieht.“ Am kommenden Mittwoch wird Konrad Troost allerdings nicht hinter der Schießbude Platz nehmen: „Ich spiele Gitarre und singe“. Das Schlagzeug spielt Andrea Arpetti, der kürzlich sein Musikstudium in Belgien abgeschlossen hat, der Sohn von Troost’s Produzenten Giuliano. „Nicht alle Musiker, die an der Aufnahmen beteiligt waren, können in Differdingen dabei sein“, so Troost. Einzelne Titel - wie „Schöne neue Welt“ - werden beispielsweise um Soli ergänzt werden. Für eine weitere Platte hat Konrad Troost schon Material gesammelt; ob, beziehungsweise wann er neue Titel einspiele, hänge von der Verfügbarkeit seines Produzenten Giuliano Arpetti ab, so der diplomierte Kommunikationsdesigner Troost.


„Die Anderen“ wird am 26. Februar im „Aalt Stadthaus“ in Differdingen vorgestellt und an den bekannten Verkaufsstellen erhältlich sein