LUXEMBURG
SIM

„Buergbrennen“ unter windigen Bedingungen

Glück hatte, wer sich bereits am Samstagabend zum traditionellen „Buergbrennen“ begeben hatte. Da spielte das Wetter nämlich noch weitestgehend mit. Obwohl es doch recht windig war, brannten quer übers Land Kreuze oder Burgen aus Holz und Stroh. Somit konnte der Winter erfolgreich vertrieben werden. In Bonneweg setzte sich der ebenso traditionelle Fackelzug gegen 19.15 bei der Kirche in Bewegung, um eine knappe halbe Stunde später am Ort des Geschehens neben dem Wasserturm anzugelangen, wo bereits viele Besucher warteten, um sich das Spektakel anzuschauen, und die „Fanfare Municipale Luxembourg-Bonnevoie“ für Stimmung sorgte. Lichterloh ging das Holzkreuz in Flammen auf, die erstaunlich schnell ihre Arbeit verrichteten, sodass nach knappen 20 Minuten nur noch ein glühender Aschehügel übrig war.

Heute, am eigentlichen „Buergsonnden“ sieht die Wetterlage dagegen schlechter aus, sodass viele Veranstaltungen abgesagt werden mussten. Man darf nur hoffen, dass dem Winter trotzdem der Garaus gemacht werden konnte!