CLAUDE KARGER

Da rechnet aber einer ab: „l‘ADR a toujours été trop lâche pour revendiquer son profil conservateur“, sagte ein geschasstes Mitglied der alternativen Demokraten gestern gegenüber „paperjam.lu“, noch immer etwas unter Schock dass die Partei „pu si simplement me liquider“. Aber nun kommt er mit einer Alternative zu den Alternativen, allerdings mit Startschwierigkeiten: wie „Wort“-Online meldet, hat das Künstlerkollektiv „Richtung 22“ ihm die Web-Adresse „deikonservativ.lu“ „weggeschnappt“. Nicht schlimm, richtige Konservative brauchen diesen neumodischen Elektro-Schnick-Schnack doch nicht, oder? Und die meisten verbrennen sich damit doch eh nur die Finger. So hatte der Twitter-Kolibri der CSV mit der ausgesprochenen Sympathie für Fillon unlängst alle Griffel damit zu tun, zu erklären, weshalb er der rechten Marine recht gab in einer Kritik an den jungen
Elysée-Anwärter Macron. „Laurent Mosar und sein Twitter, es ist eine ebenso lange wie leidige und hinreichend kommentierte Geschichte“, seufzte das „T“-online, „nun könnte sich der Parlamentarier vom rechten Rand der CSV allerdings übernommen haben“. Zum Glück ist morgen schon CSV-Nationalkongress. Und die Gelegenheit für eine deftige Klarstellung. Oder etwa nicht?