LUXEMBURG
STEVE KUGENER/DPA

Clueso über sich und seine Musik

Sänger und Songwriter Clueso brauchte nach seinem letzten Album vor drei Jahren eine Pause, um wieder frei schreiben zu können. Es hat ihm nicht gefallen, dass der Terminkalender immer voll war. Deshalb habe er sich eine Weile zurückgezogen, Zeit mit Freunden und seiner Familie verbracht und einfach abgewartet. Am kommenden 19. September erscheint nun sein neues Album „Stadtrandlichter“, das sechste Album des Erfurters. Dieses nennt sich „Stadtrandlichter“ und beinhaltet wieder viele gefühlvolle Songs mit persönlichen Texten, welche einen tiefen Einblick in das Leben und die Gedanken des Musikers gewähren.

Im exklusiven Journal-Interview verrät der 34-jährige mehr über sein Wesen und seine Musik.

Was kann man vom neuen Album erwarten?

Clueso Ich versuche immer die Grenzen zu verschieben und etwas anders zu machen als bei den vorherigen Aufnahmen. Am Ende bin ich dann immer froh wenn es dann doch noch nach dem klingt was die Fans sich von einem Clueso-Song erwarten. Man kann sagen, dass das Album eine Art Filmmusik ist, die von meinem Leben handelt. Die Texte sind wieder größtenteils autobiographisch.

Für viele Musiker ist das Liederschreiben ein recht anstrengender Prozess. Du hingegen hast mal gesagt du schreibst Songs um abzuschalten?

Clueso Ja genau. Ich schreibe sehr viel mehr Texte als auf ein Album passen, da es mir hilft alles um mich herum zu vergessen und abzuschalten.

Außerdem habe ich so mehr zur Auswahl wenn ich bestimmen muss welcher Song auf das Album kommt und welcher nicht. Die Musik ist zwar mein Job, aber ich verspüre auch in meiner Freizeit ständig den Drang Musik zu machen. Das passiert alles recht spielerisch bei mir.
Du hast vor vier Jahren ein Buch geschrieben, „Clueso. Von und über“, ist ein weiteres literarisches Werk in Planung oder war das eine einmalige Sache?

Clueso Nein, es ist kein Buch vorgesehen in naher Zukunft, allerdings ist es nicht ausgeschlossen, dass ich das noch einmal machen werde wenn die Zeit reif ist. Das Schreiben war für mich eine super spannende Erfahrung und wenn die Leute noch ein Buch von mir lesen wollen und ich neben der Musik Zeit finde, dann werde ich das gerne machen.

Am 2. November bist du wieder in Luxemburg. Was verbindest du mit unserem kleinen Ländchen?

Clueso Ich find‘ es ganz sexy bei euch! Mir hat’s bis jetzt immer viel Spaß gemacht in Luxemburg zu spielen, egal ob beim Rock-A-Field Festival oder im Atelier. Die Menschen waren mir gegenüber immer sehr zuvorkommend und auch die Landschaft gefällt mir gut, da es auf mich sehr idyllisch wirkt.

Außerdem mag ich den Akzent! Tickets für die Show gibt’s unter:


www.atelier.lu