LUXEMBURG
IZ

Eine überzeugende vierte Generation: Unterwegs im neuen Jeep Wrangler Rubicon

Er bleibt sicher ein Gelände-Champion, kein Alltags-Fahrzeug für den Großstadtdschungel: Die neue, vierte Generation des ikonischen Jeep Wrangler ist ohne Zweifel ein Multitalent mit ausgezeichnetem Fahrkomfort und überzeugenden Fahreigenschaften - auch auf der Straße. Hier wird ein neues Kapitel in der legendären Geschichte der Marke Jeep aufgeschlagen, deren Entstehung im Jahr 1941 begann.

In Auburn Hills, Michigan, wurde der ikonische Jeep Wrangler quasi vollkommen erneuert. Dabei haben die Tüftler trotzdem dafür gesorgt, dass er sich mit legendären Geländefähigkeiten und traditionellem Jeep Design treu bleibt - und das alles verbunden mit fortschrittlichen Technologien. Die vierte Generation des Jeep Wrangler ist in den drei Ausstattungen Sport, Sahara und Rubicon (unser Testmodell: MY19 Rubicon 2.2 Multijet II mit 200 PS) - jeweils als Zwei- oder Viertürer - zu haben.

Rock-Trac Vierradantrieb durch den Wald

Das Resultat ist ein äußerst fähiger Wrangler dank technischer Komponenten wie, je nach Ausstattung, den zwei vollautomatischen Vierradantrieben Command-Trac oder Rock-Trac, elektrischen Tru-Lock Vorder- und Hinterachs-Sperren, Trac-Lok Sperrdifferenzial mit begrenztem Schlupf und elektronisch entkoppelbarem Vorderachs-Stabilisator. Das System arbeitet in vier Betriebs-Modi: 2H (Hinterradantrieb mit Straßenübersetzung), 4H AUTO (Vollautomatischer, aktiver Vierradantrieb mit Straßenübersetzung), 4H Part-Time (Zuschaltbarer, permanenter Vierradantrieb mit Straßenübersetzung), N (Neutral) und 4L (Permanenter Vierradantrieb mit Geländeuntersetzung).

Für das extreme Gelände und den Boulevard geeignet

Der Jeep überzeugt mit einem modernisierten Design samt Hang zum Original, kombiniert mit mehr Open Air-Freiheit und fortschrittlichen Technologien für Sicherheit und Konnektivität - und es macht einfach Spaß, mit dem PS-Teil im Wald oder auch auf der Autobahn unterwegs zu sein. Wobei die Modellversion Rubicon (wie bei uns im Test) nochmals mehr Geländefähigkeit zur Verfügung stellt. Der Rock-Trac Vierradantrieb mit zweistufigem Verteilergetriebe und Geländeuntersetzung von 4,0, dazu die weiterentwickelten sogenannten „heavy-duty Achsen Dana 44“ und die elektronische Schlupfbegrenzung Tru-Lock machen den Jeep selbst für extreme Gelände-Trails absolut streckensicher, was einen gelungenen Spaßfaktor mit sich bringt. Wenn es dann einmal - geputzt, gebürstet und gestriegelt - über die Prachtmeile gehen soll, dann macht der Jeep auch hier ohne Zweifel eine gute Figur.

Der Preis für unser Testmodell, den Jeep JL Wrangler Unlimited MY19 Rubicon 2.2 Multijet II mit 200 PS (ausstattungsabhängig) liegt bei 61.980,98 Euro - der Einstiegspreis liegt bei 40.612 Euro; weitere Infos auch unter www.jeep.lu