LUXEMBURG
LJ

2. „Tour du Duerf“: 36 Gemeinden wollen Bürger für die Velo-Nutzung sensibilisieren

Mit dem Fahrrad die eigene Gemeinde erkunden und dabei so viele Kilometer wie nur möglich sammeln, heißt es wieder bei der „Tour du Duerf“ ab dem 17. September. Die Ziele der Kampagne „Tour du Duerf“, organisiert vom „Verkéiersverbond“ und vom „Klima-Bündnis Lëtzebuerg“, sind dabei klar: Möglichst viele Bürger und Bürgerinnen zur Nutzung des Fahrrads im Alltag sensibilisieren und die Radverkehrsplanung verstärkt in die Gemeinderäte einbringen.

Neben den Einwohnern im Allgemeinen sind deshalb in erster Linie die Kommunalpolitiker als die lokalen Entscheider aufgerufen, verstärkt „zu erfahren“, was es bedeutet, in der eigenen Gemeinde mit dem Rad unterwegs zu sein.

Nach einer ersten Auflage im vergangenen Jahr haben sich dieses Jahr 36 Gemeinden (siehe Kasten) gemeldet, um zusammen mit ihren Einwohnern bei diesem Wettbewerb mitzumachen - „ein Erfolg“, wie die Organisatoren unterstreichen. Während der dreiwöchigen Aktions-Phase wird in Teams geradelt und jeder Teilnehmer vermerkt dabei die klimafreundlich zurückgelegten Kilometer online auf www.tourduduerf.lu in einer Datenbank.

Wer gewinnt?

Das Klima und die Lebensqualität - also wir alle. Vor Ort werden die besten Teams durch die Gemeinden prämiert. Die bestplatzierten Gemeinden ihrerseits werden vom „Verkéiersverbond“ und vom „Klima-Bündnis Lëtzebuerg“ ausgezeichnet.

Alle beteiligten Gemeinden sind auf www.tourduduerf.lu aufgelistet. Teams bilden und mitfahren können, neben den Einwohnern, auch alle Personen, die in den teilnehmenden Gemeinden arbeiten, dort einem Verein angehören oder eine Schule besuchen.

Das Mitmachen ist denkbar einfach: Auf www.tourduduerf.lu einfach ein neues Team bilden oder sich einem Team anschließen. Dann einfach los radeln und die Fahrradkilometer online eintragen.

Da die „Tour du Duerf“ vom Fair-Play-Gedanken lebt, wird auf die Ehrlichkeit der Teilnehmer beim Eintrag der Kilometer vertraut.