LUXEMBURG
JEFF KARIER

René Mathieu erneut als „ZUCSU“-Botschafter ausgezeichnet

Wer Diabetiker ist, für den kann sich der Restaurantbesuch zu einem Spießrutenlauf entwickeln. Schließlich ist es nur schwer abzuschätzen, wie viel Zucker in einer Speise versteckt ist. Vor allem, wenn in der Küche Fertigprodukte verwendet werden. Dabei ist die Zahl der Diabetiker in Belgien und Luxemburg recht hoch. Etwa 650.000 Personen sollen auf Medikamente angewiesen sein. Wenn man zusätzlich die Fälle von noch nicht diagnostiziertem Diabetes hinzuzählt, liege man bei etwa 1. Millionen betroffener Menschen alleine in Belgien. Das entspreche acht Prozent der Bevölkerung des Landes.

Zuckercheck

Diabetikern bezüglich eines Restaurantbesuches eine Hilfestellung anzubieten, das hat sich die belgische Organisation „ZUCSU“ (ZUCker, ZUCchero, SUcre, SUgar, SUiker) auf die Fahne geschrieben. 2014 von Christine Pelckmans gegründet, arbeitet die Organisation eng mit Restaurantbetreibern zusammen, die ihren diabetischen Gästen entgegenkommen wollen. Die Restaurants lassen ihre Gerichte von der Organisation auf ihren Zuckergehalt untersuchen. Dieser Wert wird dann auf der Karte bei dem jeweiligen Gericht vermerkt. So können Diabetiker die entsprechend nötige Menge Insulin abschätzen und ein unbeschwerteres Erlebnis im Restaurant.

Laut Pelckmans sei es vielen Diabetikern unangenehm, in einem Restaurant zuzugeben, dass sie Diabetiker sind. Etwa deshalb, da sie in der Vergangenheit auf Unverständnis gestoßen sind, schlecht behandelt wurden oder sich einfach schämen. Rund 50 Prozent der Diabetiker in Belgien sollen deshalb überhaupt nicht mehr bereit sein, ein Restaurant aufzusuchen. „ZUCSU“ versuche daher, bei den Restaurantbetreibern auch Aufklärung zu betreiben. So sei es wichtig, dass auf jedem Tisch etwas Brot steht, damit der Diabetiker eigenständig seine Zuckerzufuhr regeln kann. Denn durch den Genuss von Alkohol sinke der Zuckergehalt im Blut und die Person muss etwas essen.

Die Organisation zeichnet Restaurants entsprechend ihrem spezifischen Angebot für Diabetikern aus. So sind diese klar als solche Restaurants erkennbar, in denen Diabetiker bedenkenlos essen können. Auf der Internetseite sowie über die eigene App sind mehr als 150 solcher Restaurants zu finden. Der Großteil befindet sich in Flandern. Aber auch in Luxemburg gibt es ein Restaurant, das den höchsten Ansprüchen von „ZUCSU“ entspricht: „La Distillerie“ in Bourglinster. Chefkoch René Mathieu wurde aufgrund seiner Philosophie, natürliche Produkte zu verwenden - was auch Diabetikern zugutekommt - und seinem Verständnis für die Bedürfnisse von Diabetikern von Pelckmans bereits zum zweiten Mal als „ZUCSU“ -Botschafter für Luxemburg ausgezeichnet.

Pelckmans und Mathieu hoffen, dass in Zukunft weitere Restaurants in Luxemburg und in anderen Ländern die Bedürfnisse von Diabetikern erkennen und sich entsprechend darauf einrichten. Denn die Zahl der Diabeteskranken wird voraussichtlich weiter stark ansteigen.

Weitere Informationen auch zur Mitgliedschaft bei „ZUCSU“ unter www.zucsu.com

www.bourglinster.lu