LUXEMBURG
JK

Bürgermeisterin Lydie Polfer gibt die 679. „Schueberfouer“ für die Besucher frei

Bei herrlichem Sommerwetter gab Hauptstadtbürgermeisterin Lydie Polfer mit dem Durchtrennen des unter dem Eingangsportal gespannten Trikolore-Bändchens die 679. „Schueberfouer“ gestern Nachmittag offiziell für die Besucher frei. Andauern wird der Rummel, der auch dieses Jahr zweifelsohne zahlreiche Besucher auf das Glacisfeld locken wird, bis zum 11. September.

Es handelt sich um die 679. „Fouer“ seit dem 20. Oktober 1340, als Johann der Blinde, König von Böhmen und Graf von Luxemburg, in seinem Schloss in der Hauptstadt ein Dokument besiegelte, in dem er der Stadt Luxemburg das Privileg eines acht Tage andauernden Jahrmarktes, „Schueberfouer“ genannt, zuerkannte.

„Lämmy“ gibt sich die Ehre

Beim traditionellen Rundgang über die „Fouer“ konnten sich bereits zahlreiche Besucher von der bunten Vielfalt des diesjährigen Rummels überzeugen. Ein besonderes Augenmerk galt hierbei den Neuheiten, den erstmals verpflichteten Geschäften: „Crazy Clown“, ein Fahrgeschäft für Kinder mit bunten Clowns und Figuren aus bekannten Animationsfilmen; das „Highspeed“-Geschäft „Techno Power“ und das „Transformer“ mit drei kombinierten Rotationsachsen, von dem es europaweit nur zwei Geschäfte gibt; das „Intoxx“, ebenfalls für Leute mit starken Nerven; das „Aeronaut“ (Baujahr 2019), ein 80 Meter hoher mobiler Höhenkettenflieger im Retro-Look für die ganze Familie, der auf der letzten Cranger Kirmes in Herne (D) Premiere feierte; sowie als absolutes „Highlight“ das „Alpina Bahn“, die größte mobile Achterbahn der Welt, die Fahrspaß für die ganze Familie - für Kinder ab sechs Jahren zugänglich - verspricht. Wieder auf der „Fouer“ präsent sind folgende Fahrgeschäfte: das „Shaker’s“, das „Rotor“, das „Chez Vincent“, das „Vélo contradictoire“ und das „Festival“.

Der Star der diesjährigen „Fouer“ dürfte allerdings das Rummelmaskottchen „Lämmy“ sein. Unter anderem lockt „Lämmy“ mit einem großen Gewinnspiel, bei dem Reisen in den Europapark Rust zu gewinnen sind, sowie einem „Fouer-Souvenir-Shop“, mit dem er über den Rummel zieht.