CLAUDE KARGER

Bald ist es so weit: Nicht nur, dass unsere Polizei nun zwei Elektro-Boliden bekommt, um Verbrechern fast lautlos hinterher zu fahren, sie bekommt auch „eine neue visuelle Identität“. Wie das „Wort“ gestern zu berichten wusste, sind nämlich die Würfel für das rund eine Million teure Lifting - Konzept samt Umsetzung - gefallen. Von Briefköpfen und Webauftritten zum Thema „Aktiv fir méi Sécherheet“ geht da die Rede, aber sicher müssen dann auch etliche Einsatzfahrzeuge umgesprayed und umgeklebt werden. Und wie steht es mit den Stickereien auf den Uniformen? Einer, der von Monturen nicht sonderlich angezogen ist, ist Bildungsminister Claude Meisch, den das „Tageblatt“ kürzlich wegen Schuluniformen ausquetschte. „Ich war lange bei den Pfadfindern und habe an allen Aktivitäten begeistert teilgenommen. Allerdings habe ich oft meine Uniform „zufällig vergessen“. Ich halte nicht viel von Uniformen“, entgegnete der liberale Politiker, „gerade in einer Welt, in der es viele Unterschiede gibt, ist Individualität wichtig und wir sollten die Menschen darin bestärken.“ Eine Schuluniform vermittle das Gefühl, der Schüler „sei bloß einer unter sieben Milliarden Menschen und er sei so wie alle anderen“. Und Uniformierte sind auch nur Menschen...