PASCAL STEINWACHS

Dass das mit der Diversifikation der Wirtschaft für das Blau-Rot-Grün-Dings kein leeres Schlagwort ist, das dürfte seit gestern auch dem letzten Zweifler klar sein, stellte Ökonomieminister Schneider hier doch seinen allerjüngsten Coup vor, der darauf abzielt, „Zugang zu einer Fülle von bisher unerforschten Mineralressourcen zu bekommen, die derzeit noch auf leblosen Steinen durch den Weltraum trudeln“, wie „lessentiel.lu“ die etienne‘schen Major-Tom-Fantasien zusammenfasste. Das „Tageblatt“ geht in seiner „Die Zukunft des Bergbaus sieht Luxemburg im Weltraum“-Euphorie sogar noch einen Schritt weiter: „Unser Ziel sind die umherfliegenden Brocken im All“, wie Schneider gestern unterstrochen haben soll. In den Weiten des Internets existieren dann auch bereits Star-Wars-Plakate mit Schneider
als Luke Skywalker und seiner Nation brandenden Staatssekretärin als Prinzessin Leia, dies unter dem Motto „The world is not enough #asteroidmining #universebranding“. Und dann gibt es da auch noch den Schneider-Tweet „Circular economy is for total losers, I’m doing orbital economy now!“, aber anfangs haben ja auch alle über die Satellitenpläne der SES gelacht. Etienne ist eben ein Visionär...