LUXEMBURG
PATRICK VERSALL

„Lensmodern“-Ausstellung in der Galerie „Am Tunnel“

Lieber Fotos importieren, als die eigenen Schätze aus dem Archiv ausgraben: So geht die BCEE gerne vor, wenn sie Fotoausstellungen zusammenstellt, die in ihrer Kunstgalerie „Am Tunnel“ zu sehen sind . Anstatt Helmut Newton, lieber Bernd Schuler oder Fotografen des Kollektivs „Lensemodern“. Bis März kommenden Jahres zeigt die Galerie eine Auswahl Arbeiten internationaler Fotografen, die alle Mitglieder des letztgenannten Kollektivs sind. Mit Krystyna Dul und Keven Erickson stellen auch zwei Lensmodern-Mitglieder aus, die hier in Luxemburg arbeiten und zum Teil auch hier ihre Motive ablichten.

Frei von Überraschungen

Die aktuelle Expo liefert einen Überblick über vergangene und aktuelle Tendenzen der Kunstfotografie, etwas revolutionär Neues bietet die Schau eigentlich nicht. Manch einer hat seine Werke voll gepackt mit Referenzen an namhafte Fotokünstler und versucht erst gar nicht zu verhehlen, dass ihn mehr als nur ein bisschen die Ästhetik eines Herb Ritts oder eines Massimo Vitali inspiriert hat. Ein Übermaß an Referenzen an die Arbeiten großer Vorbilder macht aber die eigene Handschrift des Fotografen zunichte und nimmt dem Werk jegliche Individualität.

Kurzum: Als Betrachter sollte man beim Gang durch die Ausstellung die Spreu vom Weizen trennen. Nicht alles, was im vierten Untergeschoss die Wände ziert, wird irgendwann mit einem Foto-Award ausgezeichnet. Die „Lensmodern“-Ausstellung hält einige wenige sehenswertere Foto-Entdeckungen für die Besucher parat; auf Überraschungen sollte der Besucher sich keineswegs einstellen.