CLAUDE KARGER

Na, Lust auf ein „Framing-Sandwich“? Der Justizminister würde eins nach dem anderen dieser Dinger schmieren, beschwerte sich gestern der „T“-Chefredakteur und erklärte: „Sein Frame-Sandwich setzt sich aus drei Schichten zusammen: Es wird ausgiebig moralisiert, es folgen Fakten und am Ende wird in kondensierter Form erneut moralisiert“. Klingt nicht gerade nach Sattmacher, ist es auch nicht, scheint aber wirkungsvoll: „Im Fall von Braz hat dies folgenden Effekt: Durch die ständige Wiederholung sprachlicher Muster lenkt der grüne Justizminister glatt davon ab, dass in Sachen Datenschutz und Datensicherheit massiv geschlampt wurde“. Tja, „Politik kann anstrengend sein“, meint auch der CSV-Boss, der gestern eine Tribüne im „Lëtzebuerger Land“ mit „Let me entertain you“ überschrieb, um dann eine ganze Menge Themen zu verquirlen - von Sommerhitze bis Wohnungsnot, von Filmfonds bis Stadtstrände. Eine Prise Buhfrau Greta darf natürlich auch nicht fehlen. „Besser, man denkt über die eigentlichen Probleme und deren Lösungen nicht so viel nach“, seufzt der Schreiber am Ende. Wir fragen uns indes, weshalb der Robbie Williams der Christsozialen seinen Platz im „Land“ nicht dazu genutzt hat, einige Lösungen für die angeführten Probleme zumindest zu skizzieren... Aber Politik ist anstrengend. Zumal bei dieser Hitze.