GREVENMACHER
PATRICK WELTER

87. Grevenmacher‘ Weinmarkt: Toller Jahrgang 2016 - Frostnächte bereiten aber Sorgen

Trotz des Sonnenscheins war der gestrige Weinmarkt in Grevenmacher, es handelte sich um die 87. Ausgabe, auf Seiten der Winzer stark durch das Wetter getrübt. Mit Sorge schaut man in die Weinberge.

Das große Bibbern hält an

Es ist in den vergangenen Nächten viel zu kalt gewesen und zahlreiche Blüten und Jungpflanzen haben die Frostnächte nicht überstanden. An besonders benachteiligten Stellen hat der Frost sogar ganze Bestände erfrieren lassen. Fast jeder angesprochene Winzer musste gestern von Ausfällen berichten. Die Situation entspricht damit der von 2016, als es auch schon eine ganze Reihe von schweren Frostschäden gab. Weitere Katastrophen wie wochenlanger Regen und Pilzbefall sollten dann noch folgen… . Dennoch, ein heißer Sommer hat das Wenige, was nach den schlechten Zeiten noch auf den Stöcken hing, zu einem wunderbaren Jahrgang heranreifen lassen.

Wenig, aber top

Der Grevenmacher‘ Weinmarkt am Freitag nach Ostern ist traditionsgemäß der Termin an dem sich der neue Weinjahrgang vorstellt und der Frühling an der Mosel zumindest oenologisch eingeläutet wird. Der 2016er Wein erfüllt die hohen Erwartungen. Die drastischen Mengeneinbrüche von etwa einem Drittel gegenüber einem Durchschnittsjahr werden von der hervorragenden Qualität weit übertrumpft.

Stelldichein der Politik

Der Grevenmacher‘ Weinmarkt, eröffnet von Bürgermeister Léon Gloden (CSV), war auch in diesem Jahr wieder ein Stelldichein der nationalen und regionalen Politik. Neben zahlreichen Abgeordneten aus dem Osten waren es gleich drei Regierungsmitglieder, die zu den ersten Gästen zählten: Landwirtschafts- und Weinbauminister Fernand Etgen (DP), Umweltministerin Carole Dieschbourg (déi gréng) und Wirtschaftsstaatsekretärin Françine Closener (LSAP). Oppositionsführer und CSV-Fraktionschef Claude Wiseler und die ehemalige Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium Octavie Modert (CSV) fehlten ebenfalls nicht bei der Traditionsveranstaltung.

Eigentlich ein rundum gelungener Weinmarkt, wäre da nicht die Angst vor der Kälte in der nächsten Nacht…