LUXEMBURG
PATRICK HURST

Der Lockdown und seine Konsequenzen hatte viele Umstellungen zufolge und brachte Einschränkungen mit sich. Freunde und Verwandte konnte man nicht mehr sehen, Arbeitsweisen mussten umgekrempelt werden. Aus diesem Grund plädiert Patrick Hurst mittels einer Petition für eine zusätzliche Urlaubswoche im Jahr 2021 oder 2022, gewissermaßen als Belohnung für die gezeigte Disziplin und die breite Akzeptanz für die Einschränkungen in der Covid-19-Krise, aber auch als Anreiz für die Freizeit- und Urlaubsbranche.

„Die Covid-19-Krise und die Ausgangsbeschränkungen haben den beruflichen Alltag aller Beschäftigten radikal verändert. Verschiedene Sektoren wie die Logistik, der Lebensmittelhandel und insbesondere der Gesundheitssektor waren besonders gefordert, andere Sektoren wie die Hotel- und Restaurantbranche litten. Im großen Ganzen blieben die meisten Menschen trotz schwieriger Arbeitsbedingungen produktiv, indem sie ihre Arbeit von zuhause aus erledigten und sich dabei häufig binnen kürzester Zeit umstellten.

Die Bevölkerung akzeptierte indes die tiefen Einschnitte in ihre Rechte wie das Versammlungsrecht oder das Recht auf Familie im Interesse des Schutzes gefährdeter Menschen. Einfach war das für meisten Leute nicht. In den vergangenen Wochen von wenigen Ausnahmen abgesehen zuhause bleiben zu müssen, bedeutete eine psychologische Belastung, eine Art Dauerstress, der auch mit der Aufhebung des Lockdowns nicht aufhört. Nach Urlaub dürfte vielen Menschen noch nicht zumute sein.

Mit dieser Petition schlage ich deshalb vor, allen Arbeitnehmern des Landes für das Jahr 2021 oder 2022 eine zusätzliche Urlaubswoche zuzugestehen. Da Urlaub derzeit nur unter sehr restriktiven Bedingungen möglich ist, würden zusätzliche Urlaubstage den Sektoren zugutekommen, die mit der Freizeit der anderen ihr Geschäft machen. Gleichzeitig würde es allen anderen ermöglichen, sich im kommenden oder darauf folgenden Jahr wirklich zu erholen und wäre gleichzeitig eine Belohnung für ihre Anstrengungen, die sie binnen kürzester Zeit erbringen mussten.

Fünf zusätzliche Urlaubstage würden auch dem Vereinswesen entgegenkommen. Bislang wurden die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Vereine und die Freiwilligen, die dahinterstehen, kaum thematisiert. Dabei sind sie es, die über ihre Events etliche Leute bewegen. Die Vereine mussten zahlreiche Projekte auf Eis legen, während ihre Ausgaben weiterlaufen. Mit mehr Urlaubstagen könnten die Freiwilligen in Zukunft mehr Zeit in ihre Vereine investieren.“

Direktlink zur Petition tinyurl.com/Petition1568