PASCAL STEINWACHS

Da zeigte sich die Erzbistumszeitung doch gestern tatsächlich enttäuscht, dass es an verschiedenen Stränden in Spanien ein Pinkelverbot gibt, obwohl - wer kennt das nicht - „Wasserlassen im Wasser (...) für viele Strandbesucher zum Urlaubsalltag“ gehöre.

Kräftig angepisst zeigte sich dieser Tage aber auch die Handwerkerföderation, deren beigeordneter Generalsekretär in einem Leitartikel im „d‘handwierk“ über die Blau-Rot-Grün-Regierung herzieht, die viel zu viele Geschenke machen würde: „Astronomische Gehälterabschlüsse im öffentlichen Dienst und im Gesundheitswesen. Weniger Wochenarbeitszeit dafür mehr Jahresurlaub und warum nicht, noch einen 10tägigen Vaterschaftsurlaub hinterher“.

Fazit: Kommaregeln scheinen bei der Handwerkerföderation keine Rolle zu spielen.

Gehörig „freestyle“-mäßig unterwegs ist oftmals auch CSV-Tweetchampion Laurent Mosar, der sich gestern auf Twitter über die Täter von Genitalverstümmelungen aufregte, die „ohne wenn und aber strafrechtlich verfolgt werden“ müssten, damit aber eigentlich seinen Frisör im Visier hatte, der ihm, nun ja, eine durchaus interessante Kopfkolorierung verpasst hat. Man kann eben nicht immer gewinnen...