TULSA
AP

Ein im US-Staat Oklahoma von einer weißen Polizistin erschossener Schwarzer war nach Angaben des Polizeichefs der Stadt Tulsa unbewaffnet. Die Polizeibehörde veröffentlichte am Montag Videoaufnahmen einer Autokamera des tödlichen Vorfalls vom Freitag. Der getötete 40-Jährige habe weder eine Waffe bei sich noch in seinem Geländewagen gehabt, sagte Polizeichef Chuck Jordan.

Örtliche und Bundesbehörden untersuchten den Tod des Mannes, sagte Jordan weiter. In dem Video von einer Kamera in einem Polizeiwagen ist zu sehen, wie der 40-jährige Terence C. mit erhobenen Händen auf seinen Geländewagen zuläuft, hinter ihm eine Polizistin. Später wird gegen ihn eine Elektroschockpistole eingesetzt und er wird erschossen.

Behördenangaben zufolge hatte fielen die Schüsse, nachdem jemand von der Polizei angehalten hatte, um ein Fahrzeug zu untersuchen, das mitten auf einer Straße stand. Nachdem weitere Beamte eingetroffen seien, um zu helfen, habe sich C. genähert. Laut Polizeisprecherin Jeanne MacKenzie widersetzte er sich Anordnungen, seine Hände zu erheben. Die Beamtin habe den tödlichen Schuss abgegeben, während ein Kollege eine Elektroschockpistole gegen C. verwendet habe. MacKenzie sagte am Montag, beide Beamte seien Weiße.

Demonstranten forderten die Festnahme der beteiligten Beamtin. Etwa drei Dutzend Menschen versammelten sich am Montag vor dem Gerichtsgebäude der Stadt Tulsa. Der Organisator des Protestes verlangte, die weiße Polizistin, die den 40-Jährigen erschossen hatte, müsse sofort festgenommen werden. Sie ist derzeit beurlaubt.

Bei einer vorherigen Demonstration schwenkten Menschen Schilder mit Aufschriften wie „This Stops Now“ (Das hört jetzt auf) und skandierten „Hands up, don’t Shoot“ (Hände hoch, nicht schießen).