LUXEMBURG
LJ

Diebe haben bei „Keyless“-System am Fahrzeug immer noch leichtes Spiel

Autos und Motorräder mit dem Komfort-Schließsystem „Keyless“ sind meist deutlich leichter zu stehlen als Fahrzeuge mit normalem Funkschlüssel. Das zeigte eine Untersuchung Anfang des Jahres an über 250 Modellen. Mit einer selbst gebauten Funk-Verlängerung konnten fast alle bisher untersuchten Fahrzeuge sekundenschnell entsperrt und weggefahren werden. Eine Verbesserung der Situation ist nicht in Sicht…

Mit diesem Komfort-Schließsystem ausgestattete Fahrzeuge erkennen über ein Funksignal, dass man den Schlüssel bei sich trägt. Die Zentralverriegelung öffnet sich, sobald man sich nähert und den Türgriff berührt oder eine Taste am Griff drückt. Meist ist auch für das Starten kein Zündschlüssel mehr notwendig, ein Knopfdruck genügt. Leichte Beute!

269 Modelle durchgefallen

Aktuell haben sich der Österreichische Automobil-, Motorrad- und Touringclub und seine Partner wieder mit dem Thema beschäftigt. Mit vernichtendem Resultat. 273 Autos mit „Keyless-Go“ seien getestet worden - und nur vier Modelle ließen sich nicht von den Experten stehlen. „Die meisten Hersteller wollen oder können diese Sicherheitslücke scheinbar nicht schließen“, heißt es in der Stellungnahme. Kenntnisse, etwa zum Hacken oder Entschlüsseln von Daten, sind nicht notwendig, um ein mit „Keyless-Go“ ausgestattetes Fahrzeug zu öffnen, betonen die Experten der Automobilclubs. Dafür genüge ein frei und legal erhältlicher Reichweiten-Verlängerer. Im Test habe diese Verlängerung des Signals sogar durch Türen und Mauerwerk funktioniert. Es reiche aus, den Empfänger mehrere Meter vom Schlüssel entfernt zu platzieren, um das Signal über hunderte Meter zu verlängern.

Auch in Luxemburg wurden bereits mehrfach Autobesitzer, deren Wagen dieses System aufwies, Opfer eines Diebstahls. Daher wird die Polizei auch nicht müde, vor diesem „leichten Spiel“ für Autoklauer zu warnen.

Die luxemburgische Polizei rät zur besonderen Vorsicht bei Fahrzeugen mit dem „Keyless“-System. So sollte man den Schlüssel nicht in der Nähe des Eingangsbereiches ablegen, sondern ihn in einem speziellen Schlüsseltresor, der Funkwellen abschirmt, aufbewahren. Falls kein Schlüsseltresor vorhanden ist, könne der Autoschlüssel auch in Alufolie eingewickelt oder in einen Behälter aus Aluminium abgelegt werden, wobei betont wird, dass dies keinen 100 prozentigen Schutz bietet. Zudem sollte der Wagen, wenn möglich, stets in der Garage abgestellt werden.