BERLIN
JULIA DI GIULIO

Am Wochenende fand die Mega Manga Convention (MMC) in Berlin statt

Die 8. Ausgabe der Mega Manga Convention (MMC) fand vom 23. bis 25. Oktober in der deutschen Hauptstadt statt. Die MMC, die alle zwei Jahre in Berlin ihre Türen öffnet, ist, wie der Name schon erahnen lässt, eine Veranstaltung, die sich vor allem dem Thema Manga und Anime widmet. Themen wie Japan im Allgemeinen, Cosplay - die Darstellung von geliebten Charakteren aus Buch, Film oder Spiel -, Videogames und selbst die klassischen Comics finden aber auch ihren Platz.

Neben allerlei Händlern, welche selbstverständlich Mangas, Figuren, Plüschtiere, japanische Leckereien, Cosplayutensilien und Kleidung verkauften, bevölkerte noch eine Unmenge an Künstlern, die ihre Kunst zum Besten gaben und diese auch zum Verkauf anboten, die MMC. Weitere Unterhaltung boten Workshops zum Thema Cosplay, unterschiedliche Kurse wie Zeichenkurse und Kochkurse, Events- und Bühnenprogramme, Signierstunden oder Aufführungen einiger Bühnenstücke.

Dieses Jahr fand aber nicht nur die japanische Kultur ihren Platz auf der MMC, sie schenkte auch der klassischen Form von Comicbüchern ihr Augenmerk: MMC. Im Verhältnis zwar kleiner, doch sicher nicht mit weniger Enthusiasmus wurde hier Superhelden, neben unzähligen Manga- und Animeanhängern, eine Bühne geboten.

Kostüme, Fun, Dating und Unübersichtlichkeit

Die MMC bot auch dieses Jahr eine abwechslungsreiche Zeit, nicht nur für eingefleischte Fans, sondern auch für Neugierige und Anfänger. Die vielen Weiterbildungs- und unzählige Shoppingmöglichkeiten ließen das Geld schneller aus dem Geldbeutel verschwinden, als einem lieb war. Da auch viele Cosplayer anwesend waren, entpuppte sich die MMC als spannendes Ausflugsziel.

Leider war die Convention jedoch etwas unübersichtlich gestaltet, wenn man sich nicht im Voraus informiert hatte. Es gab zwar einen Plan, dieser war jedoch nur online oder in der Geschenktüte erhältlich, die man im Innern der Convention-Halle erhielt. Es wäre sicherlich hilfreich gewesen, wenn man bereits einen Plan beim Betreten der Con erhalten hätte. Die MMC goes Comic etwa befand sich nämlich etwas abseits der eigentlichen Veranstaltung, was den Besuchern aber nicht beim Betreten der Con mitgeteilt wurde. Es gab natürlich einen Infostand, an dem Bändchen in drei Farben verteilt wurden, welche Besucher darauf aufmerksam machen sollten, dass man entweder einen Freund oder einen Partner des gleichen oder anderen Geschlechtes suchte. Hierbei handelt es sich um eine nette kleine Idee, es schüchternen Menschen leichter zu machen, mit anderen in Kontakt zu treten. Alles in allem war die MMC eine tolle Veranstaltung für alle Anime- und Mangafans!