LUXEMBURG
LJ

Die meteorologische Situation im Herbst 2018

Vor allem im September und im Oktober war der Herbst 2018 „durch eine seht warme und trockene Witterung geprägt“. Viel zu trochen sei er gewesen, lautet dann auch das Urteil des „Luxembourg Institute of Science and Technology“ (LIST), das gestern veröffentlicht wurde.

Orkan „Fabienne“ zog zu Beginn der letztes Septemberdekade über das Land, Er brachte „sehr hohe Windgeschwindigkeiten und ergiebige Niederschläge mit sich“, vermerkt das LIST. Im Oktober war uns eine schöner Altweibersommer beschiednen und die ersten Novembertage waren „sehr mild und von Hochdruckgebieten über Mittel- beziehungsweise Osteuropa geprägt, bevor ab der dritten Dekade Tiefausläufer für einen feuchten und wechselhaften Witterungsabschnitt sorgten“, heißt es in der LIST-Mitteilung.

Temperaturen

Was die Mitteltemperaturen der Jahreszeit betrifft, so ergaben sich laut LIST an den ausgewerteten Stationen der „Administration des services techniques de l’agriculture“ (ASTA) und der Station von MeteoLux „ein uneinheitliches Bild“. Die maximale Lufttemperatur wurde am 18. September mit 31,2°C in Echternach (ASTA) gemessen. Das absolute Minimum der Lufttemperatur wurde mit -6,2°C am 3. November in Schimpach (ASTA) aufgezeichnet. Weiter hält das LIST fest, dass die „Temperaturen an der Station Findel lagen in allen drei Herbstmonaten oft deutlich über denen der Vergleichsperioden“.

Niederschläge

Die Niederschlagssummen an den Stationen der ASTA und der Station Findel (MeteoLux) lagen dann auch weit unter den Werten der Vergleichsperiode 2001 - 2010. Das geringste Defizit wurde mit -26 Prozent an den Stationen der ASTA Reuler und Schimpach festgestellt. An allen anderen Stationen wurde zwischen 30 und 60 Prozent weniger Niederschlag registriert. Der Herbst 2018 ist nach LIST-Erhebungen „der dritt-trockenste Herbst seit Messbeginn an der Station Findel im Jahr 1947“.

Aufgrund der anhaltend warmen und trockenen Witterung des Sommers/Frühherbstes 2018 konnten die Winzer einen außergewöhnlich hochwertigen Weinjahrgang 2018 einfahren. Die Verbraucher können sich auf hervorragende 2018er Weine von der Luxemburger Mosel freuen.