LUXEMBURG
JUSTIN PETKUS

Die Mehrsprachigkeit ist seit Mitte der 1980er Jahre in Luxemburg gesetzlich festgeschrieben: Das Gesetz vom 24. Februar 1984 zur Sprachenregelung festigt das Luxemburgische zunächst als Landessprache, legt aber auch den Gebrauch der anderen Sprachen in den amtlichen Akten und Dokumenten fest. Luxemburgisch, Französisch und Deutsch fungieren gemeinsam als Verwaltungs- und Justizsprachen des Landes. Justin Petkus spricht sich in seiner Petition dafür aus, dass auch Englisch diesen Status erlangen soll.

„Es gibt mehrere motivierende Faktoren für die Einreichung dieser Petition. Zunächst möchte ich jedoch sagen, dass ich kein Expat bin, der zur Arbeit nach Luxemburg gezogen ist und sich weigert, die Landessprache zu lernen. Diese Petition wird nicht aus Unkenntnis der luxemburgischen Geschichte und Kultur eingereicht. Meine Familie ist luxemburgisch, und wir befürworten es, dass Luxemburgisch als Muttersprache des Volkes die vorherrschende Sprache ist. Leider gibt es aber Fälle, in denen Luxemburgisch oder Deutsch nicht als Amtssprache akzeptiert werden. So können wir beispielsweise Dokumente in Luxemburgisch oder Deutsch einreichen oder anfordern, nur um eine Antwort in Französisch zu erhalten.

Als Beispiel haben wir festgestellt, dass dies im Gesundheitswesen der Fall ist, und wir wurden von den Krankenhäusern darauf hingewiesen, dass ihre Verwaltungssprache Französisch ist. Die Mehrheit der Luxemburger, die wir kennen, würde es vorziehen, Luxemburgisch, Deutsch oder Englisch gegenüber Französisch zu verwenden. Darüber hinaus erkennen wir an, dass Luxemburg ein Land mit über 170 Nationalitäten ist. Da Englisch eine weit verbreitete globale Sprache ist, möchten wir die Verwendung von Luxemburgisch als Landessprache und Englisch als gemeinsamer Sprache unter Nicht-Luxemburgern fördern.

Als Nächstes glauben wir, dass die Verwaltungssprache Englisch es Luxemburg ermöglichen würde, den Pool an potenziellen Mitarbeitern für die Belegschaft zu öffnen, indem es hoch qualifizierte Kandidaten aus der ganzen Welt anzieht.

Auch kommen Studierende der Universität Luxemburg aus mindestens 125 verschiedenen Ländern. Sie ist eine der internationalsten Universitäten der Welt – und Englisch ist eine offizielle Sprache der Universität. Es wäre hier auch von Vorteil, bei der Bewerbung um Forschungsprojekte Englisch zu verwenden, um die Wissenschaft und die Zusammenarbeit mit der luxemburgischen Industrie zu fördern. Aus meiner persönlichen Erfahrung, die ich bei der Durchführung von Forschungen im Gesundheitsbereich gemacht habe, war Französisch eine Voraussetzung. Daher ist der derzeitige Sprachansatz für das Land wachstumshemmend, da der akademische Sektor, der überwiegend Englisch verwendet, nicht immer mit externen luxemburgischen Organisationen kompatibel ist, die überwiegend Französisch verwenden. Wir glauben, dass das Großherzogtum nur gewinnen kann, wenn es Englisch als international anerkannte Sprache zu den akzeptierten Verwaltungssprachen hinzufügt, um die Vielfalt des Landes widerzuspiegeln und seine Industrien in die Zukunft zu bringen, während es gleichzeitig seiner nationalen Identität treu bleibt, indem es den Gebrauch des Luxemburgischen fördert und es als Voraussetzung für den Erwerb der Staatsbürgerschaft beibehält.“