LUXEMBURG
MARCO MENG

Luxaviation eröffnet Flugzeughalle für Unterbringung und Wartung in Belgien

Luxaviation Belgium, Teil der luxemburgischen Luxaviation Group, hat im Nachbarland einen neuen Flugzeug-Hangar. Am heutigen Donnerstag findet die Eröffnung statt, wie Luxaviation gestern mitteilte.

Die 4.000 Quadratmeter umfassende Halle befindet sich nahe des Flughafens Courtrai-Wevelgem. Wie der Privatjetanbieter erklärt, hat die Gesellschaft vier Millionen Euro in die Errichtung des neuen Gebäudes, das 15 Flugzeugen Platz bietet, investiert. 2013 hatte Luxaviation die belgische Privajetgesellschaft Abelag übernommen, aus der dann Luxaviation Belgium wurde. Im neuen Hangar sind auch die Maschinen der belgischen Tochter von ExecuJet untergebracht: Luxaviation hat die schweizerische Gesellschaft Anfang vergangenen Jahres übernommen.

Wie Hervé Laitat, Generaldirektor von Luxaviation Belgium, sagt, sei die heizbare Halle auch geeignet, große Maschinen wie die Dassault Falcon 2000 oder die Gulfstream V unterzubringen.

Boomende Jet-Region

„Luxaviation hat festgestellt, dass das Luftfahrt-Geschäft in der Region sehr gut läuft. Das ist der Grund, weshalb die Luxaviation Group beschlossen hat, in die Entwicklung von Luxaviation Belgium mit dem Bau eines modernen Hangars zu investieren“, sagte Laitat weiter.

Dominiek Deman, Verkaufsdirektor von Luxaviation Belgium, fügt hinzu, dass mit dem neuen Hangar Besitzern und Privat- und Geschäftsflugzeugen vor Ort auch Wartungsdienstleistungen angeboten werden können.

Der Bau des Gebäudes hat mehr als zwei Jahre gedauert. Patrick Hansen, Geschäftsführer von Luxaviation, hat zwar im März gegenüber dem „Journal“ erklärt, auch mit Vertretern des luxemburgischen Flughafens „Findel“ im Gespräch zu stehen, weil Luxaviation seit Jahren auch hier einen Wartungshangar bauen möchte. „Das wären 200 Arbeitsplätze für Luxemburg“, bedauerte Hansen im „Journal“-Gespräch.