LUXEMBURG
LJ

24 Fragen an André Bauler

Für unsere diesjährige Sommerserie ließen wir einer Reihe von Politikern einige Fragen per E-Mail zukommen, von denen wenige politisch, und die meisten eher privater Natur sind. Manch einer hat noch am gleichen Tag geantwortet, bei anderen lässt die Antwort immer noch auf sich warten. Zum Abschluss unserer Serie die Antworten des DP-Abgeordneten André Bauler.

Was haben Sie während des Lockdowns gemacht und befürchten Sie angesichts der aktuellen Situation einen zweiten Lockdown?

Ich habe während des Lockdowns sehr viele parlamentarische Dossiers betreuen müssen. Am Abend habe ich mir Zeit genommen, um an die frische Luft zu gehen, im Garten zu arbeiten und etwas abzuschalten. Ein zweiter Lockdown wäre fatal für unsere Wirtschaft und ist daher mit allen Mitteln zu verhindern.

Ist Europa, vor allem aber auch die Großregion,  in der Corona-Krise gestorben?

Nein, aber sie wurden auf eine harte Probe gestellt.

Was war in Ihren Augen das wichtigste politische Dossier in der zurückliegenden Session?

Die resolute Bekämpfung der Corona-Krise.

Welches sind für Sie die Prioritäten für die Rentrée?

Bewältigung und Überwindung der derzeitigen Herausforderungen. Förderung neuer Formen des Arbeitens und Wirtschaftens. Neues Denkmalschutzgesetz.  

Wohin fahren Sie, wenn es die Situation denn erlauben sollte,  in den Urlaub, und warum?

Nach Frankreich, um zu entspannen.

Haben Sie – und seien Sie hier bitte ehrlich! -  seit der Einführung des gratis öffentlichen Transports schon mehr als einmal Bus, Bahn oder Tram genommen?

Ja, schon mehrere Male, zum Beispiel wenn ich ins Ösling spazieren oder zu Freunden fahre.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Vollkommenheit ist eine Illusion.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Schönheitsfehler.

Ihr größter Fehler?

Ich stelle keine Hierarchie meiner Fehler auf. Es geht vielmehr darum, aus diesen zu lernen.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Nachdenklich.

Stoff- oder Einwegmaske?

Eher Stoffmaske.

Netflix oder Fernsehen?

Gelegentlich Fernsehen.

Putin oder Trump?

Sie beeinflussen alle beide den Lauf der Geschichte.

Südkorea oder Nordkorea?

Diese Frage erinnert mich ungewollt an den andalusischen Renaissance-Komponisten Francisco Correa de Arauxo.

Beatles oder Rolling Stones?

Beatles – wenn es sein muss.

Bach oder Stockhausen?

Johann Sebastian Bach, ein unsterbliches, musikalisches Genie.

Wein oder Bier?

Lieber Bier.

Krimi oder Roman?

Roman.

Fahrrad oder Auto?

Beides!

Grün oder Blau?

Blau mit einem grünen Punkt.

Nacht oder Tag?  

Die Nacht kann durchaus zum Tag werden. Und umgekehrt.

Süßes oder Saures?

Süßes.

Hund oder Katze?

Katze.

Kennen Sie einen politischen Witz?

Politik kann bisweilen sehr humorvoll und unterhaltend sein.