LUXEMBURG
SOPHIA SCHÜLKE

200 Schüler aus Düdelingen bringen multi-disziplinäres Projekt „Ausfallschrëtt“ auf die Bühne

Herzklopfen und Lampenfieber herrscht dieser Tage am Lycée Nic Biever in Düdelingen. Gut 200 Schüler aus 15 Klassen hoffen, dass heute Abend und morgen Früh alles gut geht. Allerdings machen sich die Schüler nicht wegen einer Prüfung Gedanken, sondern wegen ihrer eigenen Projekte. Schließlich werden sie das große multi-disziplinäre Projekt „Ausfallschrëtt“ vor Publikum auf der Bühne des Kulturzentrums opderschmelz zeigen. Insgesamt werden 130 von ihnen auf der Bühne stehen.

An dem Stück, das sich aus vielen kleinen Episoden zusammensetzt, haben die Schüler seit Januar gearbeitet. Auf der Bühne werden Hip-Hop-Tanz, Akrobatik, Parcours und Theaterszenen zu sehen sein, zudem treten ein Chor und mehrere Rapper auf, dazu gehören bunte Graffiti und ausdrucksstarke Bühnenbilder und Kostüme.

Monatelange Arbeit

„Das Stück wird von den Schülern getragen“, sagt Lehrerin Delia Dieschburg, die das Projekt geleitet hat. Nachdem die 12- bis 16-Jährigen des „régime préparatoire“ seit Januar über Wochen und Monate in getrennten Ateliers gearbeitet und probiert haben, fanden vergangene Woche die ersten gemeinsamen Proben statt. Nun, nur ein paar Stunden vor den großen Auftritten, „fangen sie langsam an, nervös zu werden“, berichtet ihre Lehrerin.

Die Aufführung und das Projekt setzen sich aus verschiedenen Bereichen zusammen. Dazu gehören Bühnenkunst wie Tanz, Theater, Musik, Rezitation und Ausdruckstanz, aber auch kreatives Schaffen wie Filmen, Texten und plastische Kunst. Andere Gruppen sichern den geregelten Ablauf hinter der Bühne, indem sie Bühnenbild und Kostüme anfertigen oder Technik, Licht und Ton steuern und einstellen.

Die Werbung für das Stück ihrer Mitschüler durch Fotos und Plakate hat eine andere Arbeitsgruppe übernommen. Angeleitet wurden die Schüler nicht nur von ihren Lehrern, sondern auch von externen Experten aus den jeweiligen Bereichen.

Auf das Ergebnis darf man gespannt sein. Schließlich ist das Stück nach Auskunft von Dieschburg das erste große multi-disziplinäre seiner Art des „Lycée Nic Biever“, wenn nicht gar eines luxemburgischen Lyzeums überhaupt.


Heute um 19.00, morgen um 9.30. Eintritt frei, Reservierung erwünscht unter ausfallschrett@gmail.com oder auf der Internetseite www.ausfallschrett.lu