LUXEMBURG
CATHERINE NOYER

Das neue Frühjahrs-Make-up setzt farbige aber auch zarte Statements

Grün, Blau, Lila, Türkis – Lidschatten versus Lippenrot, doch bitte nur eines von beiden. Zuviel Farbe ist immer noch ein No-Go. Beim neuen Frühjahrs Make-up sollen Akzente gesetzt werden, entweder auf die Augen oder die Lippen.

Abheben soll sich die farbige Schminke wohl von den eher gedeckten Farben der Kleidermode, die derzeit mit Erdtönen und monochromen Looks punktet.

Auch zu Schwarz wirken die Lidschatten in Lila, Türkis oder Blau, die pinkfarbenen Eyeliner oder die kräftigen Lippenfarben einfach nur elegant.

Lidschatten darf zudem noch schimmern. Nicht glitzern sollte er, sondern durch einen diskreten Perlmuttglanz auch alltagstauglich sein. Auch Gloss – ja, die Lippenschminke - auf dem Lid ist Trend und gibt den Augen einen modischen Frischekick. Hier darf mit Farbnuancen experimentiert werden!

Bereits beim Lidstrich beginnt die Farbe. Nicht nur Schwarz sondern alle möglichen Farben haben die Hersteller in ihre Palette aufgenommen. Mit bunten Nuancen können die Augen optimal in Szene gesetzt werden. Entweder mit Tönen, die zur Augenfarbe passen und sie ergänzen oder mit Kontrastfarben.

Für den Alltag oder zum Business Look sollten allerdings sanfte Töne gewählt werden.

Wer auf Natürlichkeit setzt hat ebenfalls gute Karten. Neben den kräftigen Lidfarben setzen die Make-up-Künstler auf „Blooming“ Kollektionen mit zartem Blütendesign auf den Hüllen und ebenso zarten Farben bei Lippenstift und Co.

Kirschblüten und Ton-in-Ton Nuancen

Es sind allerdings die starken Augenfarben, die in den aktuellen Kollektionen hervorstechen. Für Givenchy beispielsweise hat Make-up-Direktor Nicolas Degennes die „Mix and Match“ Kollektion entwickelt. Dabei handelt es sich um fünf Paletten mit jeweils neun, mit denen gespielt werden darf. Die Farben sind so angeordnet, dass sie als Dreierkombinationen funktionieren. „Die starken Farben sind unten zu finden. Sie sind von harmonisierenden Tönen umgeben, die durch eine entsprechende Mischung ausdrucksstark gestaltet werden können“, erläutert der Make-up-Spezialist das Konzept. Ergänzt wird der Look durch das „Rose Perfecto Liquide“ für die Lippen.

Sanfte Töne schlägt Guerlain an und feiert die Kirschblüte mit der „Cherry Blossom“ Kollektion. Die Meteoriten „Happy Glow“ vereinen vier verschiedenfarbige Puderperlen, die dem Teint eine frische Farbe geben und es zum Strahlen bringen. Kirschdesign auch bei dem Lippenstift Rouge G, dessen Hülle zarte Kirschblüten zeigt.

Die Kollektion „Milk Shake“ von Clarins bekennt zarte Farbe mit Glossy Lidschatten und Blush in Pink und Pfirsich- ganz im Gegensatz zu dem neuen Lippenöl, das sich in kräftigen Rottönen zeigt.

Hermès bringt rechtzeitig zum Frühjahr seine Make-up-Kollektion auf den Markt. Auftakt ist eine bunte Lippenstiftserie als limitierte Auflage.

Zwölfmal „5 Couleurs Couture“ heißt es bei Dior. Zwölf Lidschattenpaletten mit Ton in Ton-Nuancen in einem Clutch-Etui hat Dior Make-up-Direktor Peter Philips entwickelt. „Die neuen Paletten bieten eine breite Farbauswahl, mit der sowohl ein zartes als auch ein kräftiges Make-up erzielt werden kann. Die Farben können leicht aufgetragen und miteinander vermischt werden“, erklärt der Fachmann. Die „Dior Addict Stellar“- Linie für die Lippen zeigt sich in sattem Rot.

„Petal Flower“ heißt die Make-up Kollektion von M.A.C. Zarte Nuancen mit Blütenblättern auf den Etuis bestimmen Gloss, Lippenstifte und Puderdosen.

Bourjois wagt mit seinen „Little round pots“ ebenfalls starke Augenfarben wie beispielsweise das satte Grün „Itsy Bitsy Khaki“.