LUXEMBURG
MADY LUTGEN

Die Zeitung „Fënnef vir Zwou“ aus dem Lyçée Robert Schuman stellt sich vor

Alle reden miteinander und wollen ihre Ideen loswerden. Es herrscht eine kreative Spannung. Luc Wildanger setzt sich ans Pult und versucht den Überblick zu behalten. Wir befinden uns in einer Redaktionsbesprechung für die Schülerzeitung des „Lycée Robert Schuman“. Hier versammeln sich jeden Dienstagmorgen 20 Jugendliche, um die nächste Ausgabe zu besprechen. Professor Luc Wildanger ist sozusagen der Chef der Truppe. Dem „Journal“ erklärt der Präsident des „Proffencomité“, wie so eine Zeitung funktioniert.

Wie kam es überhaupt zu der Zeitung?

Luc Wildanger Vor zwei Jahren kam eine Schülerin, die gerade ihr Abitur machte, zu mir und meinte, dass eine Schülerzeitung in der Schule fehlen würde. Ich fand die Idee so interessant, dass ich mich sofort engagierte und mit ihr zusammen motivierte Jugendliche fand. Wir hatten schnell ein starkes Team zusammen.

Wie oft wird die Zeitung veröffentlicht?

Wildanger Die Zeitung wird an jedem Trimester-Anfang oder -Ende veröffentlicht. Darin befinden sich viele Informationen über Veranstaltungen, die in der Schule stattfinden werden. Deshalb ist es uns wichtig, so aktuell wie möglich zu sein.

Wer arbeitet an der Zeitung?

Wildanger Augenblicklich arbeiten mehr als 20 Leute an der Zeitung. Das Team schreibt Artikel, malt Karikaturen, zeichnet Comics, nimmt Fotos auf und gestaltet das Layout. Es sind Schüler von „7ième“ bis „1ière“ mit an Bord. Jeder, der mitmachen will, ist willkommen.

Welche Themen werden behandelt?

Wildanger Die Zeitung besitzt unterschiedliche Rubriken: Nachrichtenseiten mit Veranstaltungen aus der Schule, Reportage-Seiten, die uns etwas lehren sollen, Gedichte und Kurzgeschichten, Kino- und Games- Kritiken, ein Quiz über das Lyzeum. Das Highlight ist der „Schumanskrop“, wo die Schüler über die Professoren lästern können (lacht).

Wer liest das Blatt?

Wildanger Sie wird von den Schülern für die Schüler gemacht. Aber auch Eltern oder Professoren lesen gerne mal durch das Blatt.

Was fasziniert die Schüler, an der „Fënnef vir Zwou“ mitzuarbeiten?

Wildanger Mit der Zeitung können die Schüler ein Medium benutzen, um das zu publizieren, was sie wirklich interessiert. Sie entscheiden, was relevant ist und was nicht. Es ist natürlich auch interessant, zu sehen, wie eine Zeitung entsteht, und das eigenständige Arbeiten macht ihnen Spaß.

Wovon sind die Schüler manchmal genervt?

Wildanger Die Deadline ist manchmal für viele stressig. Das Layout-Team beschwert sich, wenn es die Artikel nicht rechtzeitig bekommt. Dann muss dieses nämlich eine Nachtschicht einlegen.

Wollen einige Schüler danach in Richtung Journalismus gehen?

Wildanger Ja, einige nutzen die Zeitung natürlich als Sprungbrett für ihre berufliche Zukunft. Andere schnuppern einfach gerne an dem Beruf, wiederum anderen geht es nur um den Spaß, eine prima Zeitung zu veröffentlichen.