LUXEMBURG
LJ

18 Fragen an den Parlamentspräsidenten Fernand Etgen

Für unsere diesjährige Sommerserie ließen wir einer Reihe von Politikern einige Fragen per Email zukommen, von denen wenige politisch, die meisten eher privater Natur sind. Manch einer hat noch am gleichen Tag geantwortet, bei anderen lässt die Antwort immer noch auf sich warten. Heute die Antworten des früheren DP-Ministers und aktuellen Kammerpräsidenten Fernand Etgen.

Was war in Ihren Augen das wichtigste politische Dossier in der zurückliegenden Kammersession?

Fernand Etgen Als Präsident der Chamber bin ich der Meinung, dass alle Dossiers, die im Parlament behandelt werden, wichtig sind. Spontan würde ich jetzt aber die Diskussionen über den Datenschutz hervorheben.

Welches sind für Sie die Prioritäten für die Rentrée?

Etgen Datenschutz, Verfassung.

Wohin fahren Sie in den Urlaub, und warum?

Etgen Nach Lugano, weil ich noch nie da war und mir gesagt wurde, dass es schön sei.

Was haben Sie sich in sportlicher Hinsicht für den Urlaub vorgenommen?

Etgen Täglich ausgeprägte Morgenspaziergänge, Radfahren und Schwimmen.

Welche Bücher planen Sie, im Urlaub zu lesen?

Etgen Ich bevorzuge Nachrichtenmagazine und Fachzeitschriften.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Etgen Gesundheit und intaktes Familienleben.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Etgen Unsoziales Verhalten aufgrund der Herkunft.

Was ist für Sie das größte Unglück?

Etgen Allgemein: Arbeitslosigkeit verbunden mit Perspektivlosigkeit für die heranwachsenden Generationen oder auch eine größere Umweltkatastrophe. Privat: Dass den Menschen, die mir lieb sind, etwas zustößt.

Ihre liebsten Romanhelden?

Etgen Alle, die für ein Happy End sorgen.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Etgen Mutter Teresa. Eine Frau, die mit vielen kleinen Aktionen Großes bewirkt hat. Sie ist eine Symbolfigur für eine bessere Welt mit mehr Menschlichkeit und Toleranz.

Ihre Lieblingshelden in der Wirklichkeit?

Etgen Al Gore, weil er die Klimafrage sehr früh thematisierte.

Ihr Lieblingsmaler?

Etgen Joseph Probst.

Ihr Lieblingsautor?

Etgen Balkenstein Stulpnagel.

Ihr Lieblingskomponist?

Etgen Ich muss leider zugeben, dass ich leider überhaupt kein musikalisches Ohr habe - im Gegensatz zu meiner Frau. Wenn, dann Mozart.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Etgen Mit Menschen zusammen sein, mich für sie einsetzen.

Ihr Hauptcharakterzug?

Etgen Ich bin ein positiv denkender Mensch, der selten seinen Humor verliert und mit Verbissenheit seine Ziele verwirklicht.

Ihr größter Fehler?

Etgen Ich bin manchmal etwas ungeduldig (Ich kann den ganzen Tag auf ein Abendessen warten - aber keine fünf Minuten länger).

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Etgen Vor Energie nicht zu bremsen!