LUXEMBURG
LJ

18 Fragen an Fernand Etgen, Minister für Landwirtschaft, Weinbau und Verbraucherschutz

Für unsere diesjährige Sommerserie ließen wir einer Reihe von Politikern eine Reihe von Fragen per Email zukommen, von denen die meisten auf dem berühmten Fragebogen von Marcel Proust beruhen. Einige haben noch am gleichen Tag geantwortet, bei anderen lässt die Antwort immer noch auf sich warten.

Befragt wurden neben den Regierungsmitgliedern in erster Linie die Fraktionsvorsitzenden beziehungsweise die Gruppenanführer der im Parlament vertretenen Parteien sowie die Parteipräsidenten respektive die Parteisprecher.

Zu Wort kommt heute der liberale Politiker Fernand Etgen, der neben seinem Job als Landwirtschafts-, Weinbau- und Verbraucherschutzminister auch noch für die Beziehungen der Regierung zum Parlament zuständig ist. Auf kommunaler Ebene war er unter anderem von 1994 bis 2013 Bürgermeister der Gemeinde Feulen; auf parteipolitischer Ebene Generalsekretär der DP.

Besonderen Geschmack beweist Etgen indes, was seinen Lieblingsautor anbelangt, ist Balkenstein Stulpnagel (einfach mal googeln) doch auch unser Lieblingsautor.

Was war in Ihren Augen das wichtigste politische Dossier in der zurückliegenden Kammersession?

Fernand Etgen Ohne Zweifel das Agrargesetz, weil es einen soliden Rahmen schafft durch den landwirtschaftliche Betriebe auch in Zukunft qualitativ hochwertige Produkte anbieten können. Das neue Gesetz unterstützt eine multifunktionale, nachhaltige und wettbewerbsfähige Landwirtschaft. Ein besonders wichtiger Akzent in diesem Gesetz ist die Unterstützung der Jungbauern, schließlich stellen sie die Zukunft der Landwirtschaft dar.

Welches sind für Sie die Prioritäten für die Rentrée?

Etgen Der Lebensmittelverschwendung den Kampf ansagen! Das wird ab Herbst ein ganz wichtiges Thema sein. Außerdem werden wir auch ein sehr modernes Tierschutzgesetz in der Abgeordnetenkammer verabschieden.

Wohin fahren Sie in den Urlaub, und warum?

Etgen An die belgische Küste, weil man dort die nötige Ruhe und gutes Essen findet.

Was haben Sie sich in sportlicher Hinsicht für den Urlaub vorgenommen?

Etgen Am Meer spazieren gehen und Radfahren.

Welche Bücher planen Sie, im Urlaub zu lesen?

Etgen Ich bevorzuge Fachzeitschriften, in denen es um die Bewältigung der Herausforderungen der Zukunft geht, wie beispielsweise die Lebensmittelverschwendung die sowohl ökonomische, ökologische wie auch ethische Probleme darstellt. Wissend dass wir einer Welt leben deren natürliche Ressourcen nicht unendlich sind und 1 Milliarde Menschen unterernährt sind, können wir die Augen vor diesem Problem nicht verschließen.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Etgen Gesundheit und intaktes Familienleben.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Etgen Unsoziales Verhalten aufgrund der Herkunft.
Was ist für Sie das größte Unglück?

Etgen Allgemeine Arbeitslosigkeit verbunden mit Perspektivlosigkeit, oder auch größere Umweltkatastrophen.

Ihre liebsten Romanhelden?

Etgen Alle, die für ein Happy End sorgen.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Etgen Martin Luther King Jr., weil er als Bürgerrechtler die Welt bewegte und veränderte. Er kämpfte friedlich gegen Rassismus und für eine gleiche, gerechte Gesellschaft.

Ihre Lieblingshelden in der Gegenwart?

Etgen Für mich gibt es keine Lieblingshelden in der Gegenwart, große Herausforderungen sind nur im Kollektiv zu bewältigen.

Ihr Lieblingsmaler?

Etgen Joseph Probst.
Ihr Lieblingsautor?

Etgen Balkenstein Stulpnagel.

Ihr Lieblingskomponist?

Etgen Ich muss zugeben, dass ich leider überhaupt kein musikalisches Ohr habe - im Gegensatz zu meiner Frau, von der ich mich in diesen Fragen sehr gerne beraten und leiten lasse.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Etgen Mit Menschen zusammen sein, mich für sie einsetzen.

Ihr Hauptcharakterzug?

Etgen Das größte Glück erreicht man, indem man gerne tut, was man tun muss -

Probleme mit Humor entschärfen.

Ihr größter Fehler?

Etgen Ungeduldig, rastlos, angespannt.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Etgen Vor Energie nicht zu bremsen!