LUXEMBURG
LJ

EM@B03 - das neue Makerspace im „Lycée Technique Privé Emile Metz“

Auch das „Lycée Technique Privé Emile Metz“ (LTPEM) hat nun seinen Maker-
space: EM@B03. Die Entstehung dieses neuen, des siebten Makerspace der luxemburgischen Schullandschaft passt sowohl in den Rahmen, der vom Unterrichtsministeriums ausgearbeiteten Strategie des „Digital (4) Education“ als auch in den Kontext der traditionsreichen Schule, die über eine mehr als hundertjährige Erfahrung in der technischen und industriellen Ausbildung verfügt und zukunftsorientiert in den neuesten Technologien unterrichtet. Die Spacekeepers bieten den interessierten Schülern ab der 7ème täglich während der Mittagspause den Zugang zum EM@B03. Alle sind in diesem Open Space willkommen und können dort an ihren Projekten arbeiten. In Anwesenheit von Unterrichtsminister Claude Meisch sowie zahlreicher Freunde, Partner und Mitglieder der Schulgemeinschaft des LTPEM wurde „EM@B03“ offiziell vorgestellt.

Ein Schwerpunkt: 3D-Druck

Wie jedes andere Makerspace auch hat das EM@B03 seine Spezifität: Am LTPEM liegt der Schwerpunkt auf dem 3D-Druck - es sind aktuell vier 3D-Drucker im EM@B03 -, auf dem Gravieren und Herausschneiden mit dem LaserCutter sowie der Arbeit mit den Programmierplattformen ARDUINO und Raspberry PI. Die Schüler lernen mit Hilfe von „Scratch“, später dann mittels der Programmiersprache C, die Robotik in Angriff zu nehmen. Die Jugendlichen können auch Zeichnungen und Designs ihrer eignen Projekte auf dem Computer modellieren, sie dank dem 3D Drucker verwirklichen und zusätzlich elektronische Bauteile hinzufügen. Das Resultat sind personalisierte „Wearables“, autonome Roboter, Messstationen und die Reparatur von Alltagsgegenständen.

Sinnvoll und verantwortlich mitwirken

„Das Interesse und der Wissensdrang der Schüler für die Wissenschaft und die neuen Technologien anregen und fördern, um ihnen zu ermöglichen, als Erwachsene an der Welt von morgen sinnvoll und verantwortlich mitwirken zu können, ist letztlich das Ziel des Makerspace EM@B03“, wie die Schulleitung die Intention beschreibt.