LUXEMBURG
LJ

Autofahrern auf A3 Geld abgeknöpft

Immer mal wieder tauchen sie in Luxemburg auf: Polizisten, die keine sind. Gerne nehmen sich diese Gauner anscheinend die A3 Richtung Frankreich vor, wo es schon vorkam, dass Grenzpendlern dabei Geld abgeknöpft wurde, weil sie vermeintliche Strafen zahlen mussten - und zahlten.

Neue Vorfälle mit falschen Polizisten soll es auch in den letzten Tagen gegeben haben, als es aus Ellingen und auch wieder von der Autobahn A3 Richtung Frankreich Zwischenfälle mit falschen Polizisten gemeldet wurden.

Luxemburger Polizisten sprechen luxemburgisch

Die Police Grand Ducale bittet Zeugen, sich zu melden, und weist darauf hin, dass echte Polizisten in Luxemburg immer auch Luxemburgisch sprechen (neben den beiden beiden anderen Amtssprachen Deutsch und Französisch).

Sollten die Polizisten ohne offizielles Polizeiauto unterwegs sein - das lässt sich schwer fälschen -, empfiehlt es sich, im Zweifelsfall die 113 anzurufen.

Vorfall mit falschem Blaulicht

So hatte es zuletzt am Freitag einen Vorfall auf der A3 Richtung Frankreich gegeben, als ein Fahrzeug erst von einem anderen Wagen bedrängt und dann überholt wurde.

Ein Blaulicht wurde aufs Dach gesetzt und dem anderen Fahrer bedeutet zu folgen, was er tat. Dann aber ließen die falschen Polizisten von ihm ab und flüchteten.

Da sich der Fahrer geistesgegenwärtig das Kennzeichen des vermeintlichen Zivilstreifenwagens gemerkt hatte und bei der echten Polizei meldete, konnte ein Strafverfahren eingeleitet werden. Mm