PASCAL STEINWACHS

Kein Tag ohne neue Bäumchen-wechsle-dich-Gerüchte aus dem Hause Gambia. Mal ist der eine im Gespräch, mal der andere, dann plötzlich ein ganz anderer, und zum Schluss doch wieder der eine, der dann aber ein anderer wird. Wir, in der „Journal“-Politredaktion, wissen unsererseits jetzt schon, was die einen und anderen werden, haben uns aber aus deontologischen Gründen dazu entschlossen, unser Wissen für uns zu behalten.

Nicht für uns behalten wollen wir aber die Sensationellnachricht, dass der Nur-noch-sieben-Tage-Premierchef schon wieder mit Auszeichnungen überhäuft wird, und zwar mit dem litauischen „Grand Cross of the Order of Vytautas the Great“ (nicht zu verwechseln mit Vlad, dem Pfähler, denn der kommt aus der Walachei ), den er nicht später als heute in Vilnius umgehängt bekommt, sowie - im März 2014 - mit dem mönchengladbachischen „Benediktpreis“. Das mit 5.000 Euro dotierte Benediktdings bekommt übrigens nur der, der sich durch sein herausragendes Handeln auf Grundlage des christlich-abendländischen Wertesystems verdient gemacht hat. Benedikt selbst war der Gründer des Benediktinerordens und gilt als Vater der abendländischen Mönchstradition. Darauf ein leckeres Trappistenbier...