ARLON
JEFF KARIER

„Van der Valk Hôtel Luxembourg-Arlon“ offiziell eröffnet

In unmittelbarer Nähe zur Autobahn E25 befindet sich das „Van der Valk Hôtel Luxembourg-Arlon“, das gestern offiziell eingeweiht wurde. René Collin, Tourismusminister von Wallonien, bezeichnete das Hotel dabei als ein neues Wahrzeichen, das das Tor zu Belgien, der Wallonie und der Region de Luxembourg darstelle. Ebenfalls anwesend war der Bürgermeister von Arlon, Vincent Magnus, sowie Willy Borsus, Ministerpräsident von Wallonien. Auch sie zeigten sich von dem neuen Hotel beeindruckt. Borsus lobte unter anderem, dass bei der Konzeption und dem Bau des Gebäudes sehr auf Nachhaltigkeit geachtet wurde. So sind etwa viele Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen verwendet worden.

Viele Gäste aus den Niederlanden

Insgesamt verfügt das modern und geschmackvoll eingerichtete Hotel über 125 Zimmer. Davon sind 100 Zimmer „Superior rooms“, 18 „Executive rooms“, fünf Penthousesuiten sowie eine Wellness-Suite und eine Präsidentensuite. Wie Sandra Zeeuw van der Laan, die gemeinsam mit ihrem Mann Steven das Hotel leitet, erklärt, stammt ein großer Teil der Gäste aus den Niederlanden sowie aus Flandern.

Darüber hinaus gibt es zehn Multifunktionsräume, zu denen drei Konferenzräume und zwei Plenarsäle gehören, der größte dieser Säle bietet Platz für bis zu 550 Personen. Diese finden sich alle im ersten Stock des Hotels. „Besonders Unternehmen aus Luxemburg mieten diese“, führt Sandra Zeeuw van der Laan aus. Im ersten Stock befindet sich auch die Bar „La Chouette“ mit einer Panoramaaussicht auf die umliegende Umgebung. In dieser Bar finden rund 200 Gäste Platz und sie kann auch für Events genutzt werden.

Neben einer Bar verfügt das „Van der Valk Hôtel Luxembourg-Arlon“ außerdem über eine Brasserie und ein Restaurant. Zwar wird das Restaurant mit dem Namen „Le Nid“ erst in den kommenden Monaten eröffnet, jedoch läuft die Brasserie „L’Oeuf“, welche ein modernes und angenehmes Ambiente und eine attraktive Auswahl an Gerichten und Getränken bietet. Diese soll nicht nur Hotelgäste, sondern auch die Menschen aus der Umgebung anziehen. So seien auch viele Luxemburger unter den Gästen der Brasserie.

Ebenfalls im Laufe des Jahres soll der Wellnessbereich des Hotels fertig werden. Dieser wird neben einer Saunalandschaft und einem Schwimmbad auch ein Angebot an Massagen enthalten. Und rund um das Hotel wird außerdem ein Obst- und Gemüsegarten entstehen, aus dem die Köche frische Produkte beziehen können, und welcher einen Beitrag zur Umwelt leisten soll. Hoteldirektor Steven Zeeuw van der Laan hofft mit diesen und anderen Bemühungen, das Label „Green Key“ zu erhalten.