LUXEMBURG
LJ

Drei Aktionen für die Unterstützung der „Stëmm vun der Strooss“

Die „Stëmm vun der Strooss“ kann sich freuen: engagierte Menschen haben Geld gesammelt, Essen gestiftet und ein neues Gerät mitfinanziert, um so der Hilfsorganisation für Bedürftige unter die Arme zu greifen.

Da wäre zunächst der begeisterte Wanderer Jeff Gangler, der via Facebook Videos seiner Wanderungen teilt und damit Spenden sammelt. So kam – bei insgesamt 922 Kilometer Strecke – die stolze Summe von 3.333 Euro zusammen. Mit diesem Geld werde die Vereinigung einen Teil der Kosten für den Kauf eines neuen Kühlwagens finanzieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Die „Stëmm vun der Strooss“ freute sich aber auch über die 300 Pizzen, welche die Ikano-Unternehmensgruppe und der Foodtruck „Pizzaguy“ spendeten. Sie waren für die bedürftigen Menschen bestimmt, die seit dem 16. März ihr Essen im Stehen vor dem Hollericher Sozialrestaurant einnehmen müssen. „Diese Hilfe kommt zur rechten Zeit, denn seit Anfang der Woche haben unsere Reintegrationswerkstätten wieder geöffnet. Dann jemanden zu haben, der fertige, hausgemachte Mahlzeiten liefert, ist eine große Unterstützung, da wir, aufgrund der Covid-19 -Krise, nur mit einem Drittel der Küchenbelegschaft arbeiten“, erklärt Alexandra Oxacelay, Direktionsbeauftragte der „Stëmm vun der Strooss“. Für die Küche gibt es nun auch einen neuen professionellen Mixer, bei dessen Anschaffung die „Œuvre Nationale de Secours Grande-Duchesse Charlotte“ der „Stëmm“ unter die Arme griff. Das Gerät ermöglicht es dem Personal, effizienter zu arbeiten. Es war nicht das erste Mal, dass die „Œuvre“ die „Stëmm vun der Strooss“ unterstützte. Im Jahre 2015 finanzierte sie dem „Centre post thérapeutique“ in Schoenfels den Bau einer Scheune, um Arbeitsmaterialien unterzustellen.