LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Erstes City Breakfast nach der Sommerpause

Näischt ersetzt d’Schueberfouer“, meinte Stadtbürgermeister Lydie Polfer beim gestrigen City Breakfast anlässlich der Vorstellung der Bilanz der Aktion „D’Stad lieft“.

In diesem  speziellen Jahr hatte die Stadt Luxemburg bekanntlich mehrere Manegen und Imbissstände (an denen kein Alkohol ausgeschenkt wurde) in mehreren Stadtvierteln errichtet. Der Aktion wurde ein schöner Erfolg zuteil: Einen großen Erfolg hatten die Fahrgeschäfte für Kinder, während die Gastronomiestände nicht ganz so gut liefen. Die größten Erfolge wurden in der Grand-rue sowie im Merler Park verzeichnet.

Somit wurde die Hauptstadt in den vergangenen Wochen ihrer Mission als „Wunnstad in Corona-Zeiten“ gerecht, meinte Polfer. In der Hauptstadt hofft man auf bessere Zeiten und so soll auch in der kommenden Weihnachtszeit eine „angepasste Animation“ in der Hauptstadt geboten werden, meinte die Bürgermeisterin, die unterstrich, dass die Stadt Luxemburg derzeit mit den Schaustellern die Details des Programms ausarbeitet.

Weiter war zu erfahren, dass die Aktivitäten des „Luxembourg City Tourist Office“ (LCTO) im Event-Bereich in den „Service Espace public, fêtes, foires et marchés“ der Stadt Luxemburg eingegliedert wurden. Seit Beginn der 1980er Jahre war das LCTO-Team „Events & Culture“ in diesem Bereich sehr erfolgreich tätig, der in den vergangenen Jahren großen Umwälzungen ausgesetzt war. Somit, wie weiter zu erfahren war, kann das LCTO sich nun künftig ausschließlich seiner eigentlichen Aufgabe widmen: der touristischen Werbung für die Stadt Luxemburg.

Anschließend wusste Stadtschöffe Serge Wilmes von einem weiteren Erfolg zu berichten: die Einkaufsgutscheine der Stadt Luxemburg. Bei diesem inzwischen abgeschlossenen Projekt hat die Hauptstadt 21.720 Einkaufsgutscheine erworben. 16.000 Gutscheine sollen verlost werden, von denen 5.000 für die Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, zur Verfügung gestellt werden. 10.000 der 16.000 Gutscheine wurden Wilmes zufolge inzwischen verteilt. Bis zum 30. Oktober können die Gutscheine eingelöst werden.

Einen schönen Erfolg kannte auch die diesjährige Braderie. Nach Worten des Stadtschöffen haben verschiedene Geschäftsleute „überdurchschnittlich gut“ gearbeitet.

Seit vergangenem Dienstag besuchen nach Worten der Stadtbürgermeisterin 5.197 Grundschüler die 19 Schulgebäude der Hauptstadt.

Digitales „Bierger-Center“

Weiter war zu erfahren, dass eine ganze Reihe von Dienstleistungen für die Bürger der Hauptstadt unter der Internet-Adresse www.vdl.lu in Anspruch genommen werden können.

Über dieses digitale „Bierger-Center“ können Wohnungswechsel gemeldet, Zertifikate und Dokumente bestellt, Einschreibungen in Wählerlisten vorgenommen und Briefwahlunterlagen angefragt werden.