MERSCH
CLAUDE KARGER

„Concours Jeune Journaliste 2017“: Feierliche Preisüberreichung im LTPES in Mersch

Tolle Stimmung gestern Nachmittag im Festsaal des „ Lycée Technique pour Professions Educatives et Sociales“ in Mersch anlässlich der Preisüberreichung des „Concours Jeune Journaliste“, hatten sich doch fast alle Preisträgerklassen zur Auszeichnungszeremonie im Beisein von Bildungsminister Claude Meisch eingefunden und war die Vorfreude groß, die in den letzten Monaten und Wochen ausgearbeiteten Medienprojekte quasi auf der großen Bühne zu sehen.

Der „Concours Jeune Journaliste“ wurde erstmals 2014 ausgerichtet und soll Lehrer und Schulklassen aus den unterschiedlichen Bildungsebenen dazu bewegen, sich über die Arbeit an einer bestimmten Thematik - bei dieser dritten Ausgabe stand die Informationsrecherche im Vordergrund - der Funktionsweise der Medien und dem Journalistenberuf zu nähern. Um einen tieferen Einblick in die Branche zu erlangen, können die Klassen auch professionelle Journalisten einladen.

Wissen, wie man mit Informationen umgeht, sei in der heutigen Welt, wo es diese im Überfluss gibt, sicher wesentlich, unterstrich LTPES-Direktor Henry Welschbillig, in dessen Lyzeum die „Concours Jeune Journaliste“-Projekte nun zwei Wochen lang zu besichtigen sind.

Auch Minister Claude Meisch bemerkte, dass die heutige Welt immer schwieriger zu verstehen sei und die Journalisten eine bedeutende Rolle dabei spielen, immer komplexere Sachverhalte verständlich zu machen. „Initiativen wie diese sind sehr wichtig, denn sie stellen eine Öffnung auf die Medienwelt dar“, unterstrich Meisch, der zudem hofft, dass vielleicht der eine oder andere Teilnehmer am „Concours Jeune Journaliste“ auch Lust auf den Journalistenberuf bekommen hat.

Seiner Hoffnung, dass künftig mehr Klassen an dem Wettbewerb teilnehmen, verlieh der Präsident des Presserats, Paul Peckels, Ausdruck. Er bat auch um „Feedback“ der teilnehmenden Klassen für die noch bessere Gestaltung des nächsten „Concours Jeune Journaliste“.

In letzterem Sinne wurde gestern auch eine Konvention zwischen Presserat und Bildungsministerium für eine verbesserte Zusammenarbeit bei der Organisation dieses Wettbewerbs und der „Semaine de la Presse“ in den Schulen unterzeichnet.

Mehr Informationen auch auf www.press.lu