LUXEMBURG
LJ

„Gloria“, eine neue CD der „Cojellico’s Jangen“

Warum sollte man sich nicht eine feierliche Weihnachtsstimmung mit auf Luxemburgisch gesungenen Liedern herbeizaubern? Das geht dieses Jahr ganz einfach mit der CD „Gloria“, auf der das Männerquintett „Cojelllico’s Jangen“ 16 altbekannte Weihnachts- und Winterlieder in ihrer gewohnten Manier singt. 2011 wurde das Gesangsquintett in Grevenmacher gegründet, mit den Sängern Raymond Majerus, Arend Herold, Georges Urwald, Carlo Migy und Jean-Marie Kieffer.

Altbewährtes und weniger bekannte Lieder

Vor 200 Jahren erschufen Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber das wohl schönste Weihnachtslied aller Zeiten, „Stille Nacht, heilige Nacht“. „Stëll ass d’Nuecht“ ist der luxemburgische Titel des Liedes mit der ganz aparten Stimmungsnote. Alt bekannte Lieder sind des Weiteren „Schneewalzer“, „Am Uewe potert d’Feier“, „Aus dem Himmelssall“ oder „An der grousser hell’ger Nuecht“. Die Truppe wühlte ebenfalls in den Archiven und fand „Léiwen hell’gen Zinnikleeschen“ von Lambert Schaus und Fernand Mertens. Ein Junge, Gast-Sänger Benedikt Gebhard, betet hier im Krieg zum Heiligen Nikolaus. Texte von Pir Kremer, Will Reuland oder Jean-Paul Helminger wurden neu vertont: „De froue Béifchen Owi“, „Den Ieselchen“ und „Den Engel awer sot zu hinnen“.

Alle Lieder wurden von Jean-Marie Kieffer und Georges Urwald neu arrangiert und werden auf dem Klavier von Christophe Nanquette begleitet. Die CD, die von Jang Linster vertrieben wird, ist seit ein paar Wochen im Verkauf und wird mit den Liedtexten und Noten verkauft.

Wer die „Cojellico’s Jangen“ live erleben will, kann das am 7. Dezember in Roodt-Syr im Syrkus, am 14. Dezember 2018 im Escher Theater und am 15. Dezember 2018 im Kasemattentheater in Luxemburg-Bonneweg.


Weitere Informationen auf www.jangen.lu