CLAUDE KARGER

„Das Quecksilber beißt sich bei der 35-Grad-Marke fest, dem Klimawandel sei dank“, ächzt die Erzbistumszeitungs-Wochenrückblickerin. Fast so viele Gesetzesentwürfe und allerlei Debatten wie Grade mussten denn auch letzte Woche durch die „Chamber“ gepeitscht werden. Das schlaucht mächtig, hitzefrei gab’s aber trotzdem nicht. Ein wenig Dolce-Vita-Feeling machte sich aber trotzdem breit. Nach den Bilanzumtrunksessen der Parteien lud der Premier auch noch zum BBQ im Schatten der Kathedrale, während sein Vorgänger „in Washington ackert wie ein Berserker“. Musste JCJ doch „Oval Office“-Boss bezirzen, damit der die dicken „Cars“ aus „Old Europe“ nicht mit fetten Steuern belegt. Der POTUS hat ja eine ganz spezielle Diagnose des Welthandels: „Aus Sicht von Trump waren die USA ,ein großes dummes Sparschwein‘, das alle geplündert hätten“, berichtet das „Wort“. Der Berserker aus Brüssel muss ordentlich geschwitzt haben. Erst recht, als der Donald ihn auch noch ganz unerwartet busserlte, wie Juncker im ARD verriet. Bei solch transpirationstreibenden Stories wünschen wir uns doch glatt Weihnachten herbei. Wie das „T“ meldet, wird die eiskalte Geschenksause auch schon vorbereitet: Derzeit treffen sich Weihnachtsmänner aus aller Welt zum Gipfel in Kopenhagen. In voller Dienstmontur. Ächz!