LUXEMBURG/NEW YORKSVEN WOHL/DPA

Design und Software-Palette der PlayStation 5 enthüllt

Seit Monaten hat Sony häppchenweise Informationen über die mit Spannung erwartete Playstation 5 preisgegeben. Jetzt weiß man schließlich auch, wie sie aussehen wird. Nicht allen gefiel es - Sony schlug im Netz einiges an Spott entgegen.

Sonys nächste Spielekonsole Playstation 5 wird es erstmals auch in einer Version ohne Disc-Laufwerk nur zum Herunterladen der Spiele geben. Die „Digital Edition“ sieht dadurch auf ersten Bildern merklich schmaler aus als das Modell, das auch Spiele auf Blu-ray-Disc einlesen kann.

Microsoft hatte im vergangenen Jahr bereits eine Variante seiner aktuellen Konsole Xbox One ohne Disc-Laufwerk eingeführt. Für die nächste Xbox Series X, die gegen die Playstation 5 antreten wird, wurden bisher keine solchen Pläne bekannt.

Die Konsolen beider Anbieter sollen nach bisherigen Plänen zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen. Die Corona-Krise scheint daran nichts geändert zu haben. Die Preise beider Varianten wurden bisher nicht bekannt.

Monolith gegen Saurons Turm

Sony präsentierte in der Nacht zum Freitag in einem Livestream erstmals auch das Aussehen der neuen Playstation. Während die Xbox Series X wie ein Monolith daherkommt, ist die PS5 zweifarbig, mit einem schwarzen Gehäusekern und einer gebogenen weißen Ummantelung drumherum. Sie kann sowohl senkrecht als auch waagerecht positioniert werden.

Im Netz löste das auffällige Äußere einiges an Spott aus. Diverse Nutzer wickelten ein Blatt Papier um ihre Internet-Router, andere fühlten sich am das Heck des Sportwagens BMW i8, den Kragen der bösen Königin aus Disneys „Schneewittchen“, Saurons Turm aus „Herr der Ringe“, einen Aktenordner, einen Flugzeugträger oder schlicht einen Entenschnabel erinnert.

Sony stellt die Details zur Playstation 5 bisher häppchenweise vor. Zuletzt wurden im Frühjahr die technischen Daten vorgestellt. Die Konsole soll die hohe 8K-Bildauflösung für besonders scharfe Darstellung unterstützen und einen Flashspeicher aus eigener Entwicklung des Konzerns haben. Dieser soll es den Entwicklern ermöglichen, die Ladezeiten, welche Spieler bei der Playstation 4 durchaus zur Weißglut brachten, stark zu verkürzen.

Imposantes Software-Angebot

Sony stellte am Donnerstag auch diverse Spieletitel für die PS5 vor. Aus den hauseigenen Softwareschmieden stammen die Fortsetzungen einiger wohl bekannter Serien der Vorgängerkonsolen. Rennfreunde dürfen sich über „Gran Turismo 7“ freuen, während Open-World-Action-Kenner bei „Horizon Forbidden West“ auf ihre Kosten kommen sollten. Die hauseigene Spider-Man-Videospielreihe erhält mit „Marvel’s Spider-Man: Miles Morales“ einen zweiten Teil. Miles Morales ist bei Comicfans einer der beliebtesten Spider-Man-Varianten. Die wohl altbekannteste Serie dürfte „Ratchet & Clank“ sein, wo mit „Rift Apart“ eine neue Fortsetzung ansteht. Das „Little Big Planet“ Spin-Off „Sackboy A Big Adventure“ wurde ebenfalls angekündigt. Eine regelrechte Überraschung für Hardcore-Fans dürfte die Enthüllung eines Remakes von „Demon‘s Souls“ sein. Dabei handelt es sich um den spirituellen Vorgänger der „Dark Souls“-Reihe, welche in der vergangenen Konsolengeneration mitunter die im Design einflussreichste Serie sein dürfte. Selbst „Star Wars Jedi: Fallen Order“ hat hier abgekupfert.

Natürlich ist eine Konsole nur so viel Wert, wie ihre Unterstützung durch Dritthersteller. Altehrwürdiger Kultdesigner Shinji Mikami, unter anderem für „Resident Evil“ und „God Hand“ verantwortlich, liefert beim Publisher Bethesda mit „Ghostwire™: Tokyo“ ein experimentelles, artistisches First-Person-Adventure ab. Wo wir bei „Resident Evil“ sind: Rund um den 8. nummerierten Teil der Serie gab es monatelang Gerüchte, die sich im Livestream größtenteils bestätigten. Die rezente Renaissance der Reihe lässt Fans auf einen neuen Klassiker hoffen. Auch andere Serien erhalten neue Titel auf der frischen Hardware. Dazu gehören „Hitman 3“ und „Oddworld Soulstorm“.