LUXEMBURG
JK

Des einen Freud, des anderen Leid: Stöhnen bei den Autofahrern, Freude bei den Kindern

Der Winter ist in Luxemburg angekommen: Gestern Morgen war das ganze Land von einer geschlossenen Schneedecke bedeckt. In Luxemburg-Stadt waren bis zu fünf Zentimeter Schnee gefallen. Das ganze blieb natürlich nicht ohne Auswirkungen auf den morgendlichen Berufsverkehr, wo sich alles quasi im Schritttempo bewegte. Probleme gab es auch beim Busdienst und bei der Bahn. Der Schnee war dann auch die Ursache für den einen oder anderen Auffahrunfall. Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Autobahnen war gestern Morgen zeitweilig auf 70 Kilometer pro Stunde gesenkt worden, bevor sie kurz vor Mittag wieder auf 90 Kilometer/Stunde angehoben und gegen 14.00 aufgehoben wurde.

Und während die Autofahrer über den Schnee und die Fußgänger vor allem über den Schneematsch stöhnten, erfreuten sich die Kinder an der weißen Pracht. Und so manche zünftige Schneeballschlacht wurde in den Schulhöfen oder auf den Spielplätzen ausgetragen.

Meteolux zufolge ist heute noch mit vereinzelten Schneeschauern zu rechnen.