MERZIG
CHRISTIAN SPIELMANN

Deutsche Erstaufführung von „9 to 5 - The Musical“ in Merzig

Colin Higgins realisierte 1980 die Komödie „9 to 5“ mit Jane Fonda, Lily Tomlin und Dolly Parton, welche auch den Titelsong komponierte. 2008 feierte ein gleichnamiges Musical in Los Angeles Premiere, ehe es ein Jahr später am Broadway zu sehen war.

Dolly Parton komponierte zusätzliche Songs für die Show, die mit 148 Vorstellungen nicht erfolgreich war. Im Zeltpalast im saarländischen Merzig war am Freitag die umjubelte deutsche Erstaufführung unter der Regie von Alex Balga zu sehen.

Lasst uns den Chef killen

Aus dem Song „9 to 5“ wurde in der deutschen Übersetzung von Kevin Schroeder „Tag für Tag“, und in der Ouvertüre machen sich Violet (Edda Petri), Doralee (Sarah Bowden) und andere Arbeitnehmer für den angehenden Arbeitstag bereit. In der Firma Consolidated Industries, die Franklin Hart Jr. (Frank Winkels) leitet, wird Judy (Sabrina Harper), die nach der Scheidung wieder arbeiten muss, von Violet empfangen. Judy ist etwas unbeholfen, wird dennoch eingestellt.

Sie lernt ihren widerlichen, von Sex besessenen Chef kennen, dem eine Affäre mit Doralee nachgesagt wird. Violet warnt Judy ebenfalls vor Harts Assistentin Roz (April Hailer), die alle ausspioniert, um sich beim Chef einzuschleimen. Als sich Violet bei Hart über die ungerechte Beförderung eines Mannes statt ihrer aufregt, bekommt Doralee ihre Anschuldigung mit, Hart hätte eine Affäre mit ihr. Doralee platzt der Kragen, und sie lädt ihre ganze Wut an Hart aus.

Danach kann sie Violet und Judy von ihrer Unschuld überzeugen, denn schließlich ist sie mit Dwayne (Christian Funk) verheiratet. Während eines gemütlichen Abends bei Violet zuhause denken sich die drei bei einem Joint die verschiedensten Arten des Todes ihres Chefs aus.

Gesagt, getan: Die drei entführen Hart und sperren ihn in seinem eigenen Haus ein. Nur töten können sie ihn nicht. Die drei entschlossenen Frauen leiten die Firma nun nach ihren Ideen, was allen Angestellten zugute kommt.

Tolle Bühnenshow

In der überaus humorvollen Show beweisen drei Frauen, dass sie mehr Sinn für Gerechtigkeit am Arbeitsplatz entwickeln als ihr sexistischer Chef. Ihr Streben nach Gleichberechtigung wird durch melodiöse Songs untermalt, die oft von Country Musik beeinflusst sind, wie mit flotten Choreografien von Danny Costello. Großartig ist die Szene, in der Roz einen Striptease zum Song „Roz und Hart“ hinlegt, um ihre heimliche Liebe zu ihrem Chef zu demonstrieren, während Tänzer riesige Spielkarten mit Harts Bild umhertragen.

Weitere Glanzlichter sind die Visionen der drei Frauen zu „Der Tanz auf dem Grab“: Judy als Showgirl erschießt Hart, Doralee als Cowgirl brandmarkt ihn, und Violet als Schneewittchen verabreicht Hart einen tödlichen Trunk vor den Augen der sieben Zwerge.

Edda Petri spielt und singt ganz souverän die energische Violet. Dass sie den Titel Chefin verdient, wird mit dem Lied „Sie spielt mit den Jungs“ in einer Traumsequenz bewiesen. Sabrina Harper ist am Anfang das Dummchen, das aber über sich hinauswächst. Sie hat eine extrem starke Stimme, und ihr Höhepunkt ist der zarte Song „Glaub dran“.

Sarah Bowden als vermeidliches blondes Freiwild für geile Chefs erinnert vom Aussehen her an Dolly Parton im Film. Stimmlich kann sie voll überzeugen, besonders mit dem nachdenklichen Lied „Eine blonde Bauern-Barbie“. April Hailer ist einfach köstlich als Roz, während auch Benjamin Sommerfeld als in Violet verliebter Joe überzeugen kann. Wunderbar gelingt es dem ganzen Ensemble außerdem, das Bühnenbild so umzubauen, dass die Show ohne Unterbrechung über die Bühne geht. „9 to 5 - Das Musical“ ist somit ein absolutes Muss!


Weitere Informationen und Tickets unter www.musik-theater.de