LUXEMBURG
CLAUDE KARGER

Die Grabungen auf dem Titelberg haben eine Menge neuer Erkenntnisse gebracht

Catherine Gaeng ist verantwortlich für die protohistorische Archäologieabteilung am nationalen Archäologiezentrum und leitet auch die Ausgrabungen auf dem Titelberg. Wir haben sie gefragt, welche neuen Erkenntnisse es über das Oppidum gibt, das 1994 geomagnetisch vermessen wurde. Bei dieser Methode werden die Schwankungen im Magnetfeld im Boden detektiert, die durch die Präsenz etwa von Gebäudeüberresten verursacht werden. Das gibt den Archäologen Hinweise, wo eine Grabung am interessantesten ist.

Die Prospektion auf dem Titelberg hat vor allem die frühere Existenz eines breiten und tiefen Grabens bezeugt. Die anschließenden Ausgrabungen zwischen 1995 und 2002 haben dann gezeigt, dass das Oppidum durch diesen Graben in einen Wohn- und Handwerksteil und in einen öffentlichen Teil eingeteilt war. Auf letzterem fanden politische, wirtschaftliche – zum Beispiel Märkte – aber auch Kulthandlungen statt.

Das Oppidum und die Legionen

Diese Erkenntnis, die Gaeng mit ihren Kollegen Jeannot Metzler und Patrick Méniel 2016 in einen zweibändigen Werk beschrieben - war eine Premiere in der Forschung über die Oppida, unterstreicht Catherine Gaeng. Eine Premiere war auch, dass durch Grabungen zwischen 2002 und 2008 nachgewiesen werden konnte, dass es auf dem Titelberg ein Handelskontor gab, in dem zahlreiche Waren aus Italien umgeschlagen wurden. Dass Händler aus Italien in Oppida ihrer Tätigkeit nachgingen, kannte man bis dahin nur aus den Schriften Caesars. Nun war es archäologisch belegt.

„Die Grabungen seit 2015 im Südwesten des Handelskontors sollen überprüfen, ob es auch für die Versorgung der römischen Legionen während und nach dem gallischen Krieg diente“, erklärt Catherine Gaeng. Caesar erwähnte nämlich, dass er die Truppenversorgung manchmal Händlern in den Oppida anvertraute. Die bisherigen Funde zeigten jedenfalls in diese Richtung. „Wenn sich diese Hypothese bestätigt, wäre es erneut eine Premiere“, schreibt die Archäologin.