BELGRAD/LUXEMBURG
LJ

Premier Bettel auf offiziellem Besuch in Serbien – IT-Zusammenarbeit soll verstärkt werden

Das hatte es seit 2003 nicht mehr gegeben: ein luxemburgischer Premier auf offizieller Visite in Serbien. „Ich bin Ihnen sehr dankbar für Ihren Empfang und bin sehr froh, mit Ihnen in Belgrad zu sein“, sagte Xavier Bettel laut Pressemitteilung des Staatsministeriums im Anschluss an den Besuch am Donnerstag und Freitag. Er unterstrich die engen Beziehungen zwischen den Ländern. Nicht nur auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene, sondern auch gemäß des Umstands, dass Luxemburg eine bedeutende serbische Gemeinschaft mit rund 2.000 Mitgliedern zählt.

Schlüsselrolle für die Stabilität

Auf Bettels Programm stand am Donnerstag eine Unterredung mit dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic, bei der es unter anderem um die politische Stabilität auf dem Balkan ging.

Serbien falle hier eine Schlüsselrolle zu, befand der luxemburgische Premier, der auch „den europäischen Weg“ des Landes unterstützt. Die EU-Kommission hat vergangene Woche die Bemühungen Serbiens für eine Mitgliedschaft in der Europäischen Union gelobt. „Nun gilt es, diese Bemühungen fortzusetzen, insbesondere in den Bereichen der Rechtsstaatlichkeit, der Unabhängigkeit der Justiz, der Korruptionsbekämpfung und der Pressefreiheit“, sagte Xavier Bettel, der am Freitag mit seiner serbischen Amtskollegin Ana Brnabic zusammenkam. Luxemburg unterstützt Serbien etwa in den Bereichen der öffentlichen Verwaltung, im Finanzsektor und bei der Förderung des Unternehmertums. Künftig soll auch in Sachen IT stärker zusammengearbeitet werden. Xavier Bettel besuchte auch einen IT-Hub, den das Hilfsprojekt „Star Venture“ ermöglicht hat, das vom luxemburgischen Finanzministerium mit Geldern der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung finanziert wird. Ziel des Projekts ist der Aufbau von Förderstellen für Mikrounternehmen auf dem ganzen Balkan.