LUXEMBURG
CORDELIA CHATON

Was die Kanzlei mit ihrer Initiative für Frauen erreichen will

Gender-Themen beschäftigen offenbar Kanzleien in Luxemburg. Nach der Initiative von Arendt & Medernach und Allen & Overy startete nun „Wildgen4 women“. Wir haben mit Mevlüde-Aysun Tokbag darüber gesprochen, in wie weit es um Frauen und in wie weit es um Marketing geht.

Frau Togbak, ist Wildgen4women eine Marketing-Nummer?

Mevlüde-Aysun TokBag Nein, das wirkt vielleicht auf einen ersten Blick so aus, aber tatsächlich arbeite ich persönlich seit rund drei Jahren an dieser Initiative und ich wollte Partner finden, die mit unserer Kanzlei zusammen Gutes für Frauen allgemein und überall bewirken wollten. Jetzt sind wir sehr froh, dass die Asian University for Women, die Adem, die Fondsfrauen und die „Charte de la diversité Lëtzebuerg“ mitmachen. Die Initiative ist natürlich sehr sichtbar, weil wir mit unseren Partnern auch an die Öffentlichkeit gehen und es auch am 17. Oktober eine Auftaktveranstaltung mit über hundert Teilnehmerinnen und Léa Linster in unserem Hause gab...

Das ganze Interview finden Sie in der Samstagausgabe des „Journal“.