LUXEMBURG
LJ

Autobahn für zwei Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt

Wahrscheinlich wegen einer Treibjagd waren gestern Vormittag mehrere Wildschweine auf der Autobahn A7 in unmittelbarer Nähe der Ortschaft Roost („Rouscht“) unterwegs. Deshalb musste die A7 in beide Richtungen zwischen den Ausfahrten Merscherberg und Colmar-Berg für den Verkehr für zwei Stunden (von 11.00 bis kurz vor 13.00) gesperrt werden. Wie die Kollegen von RTL zu berichten wussten, soll ein defekter Zaun den Wildschweinen den Ausbruch auf die Autobahn ermöglicht haben. Einige Wildschweine wurden erschossen, wie die Polizei mitteilte. Das Ministerium für Nachhaltigkeit und Infrastrukturen ist mit einer Untersuchung der Ursachen des Vorfalls betraut.

Eine Reaktion der Straßenbauverwaltung

In diesem Zusammenhang weist die Straßenbauverwaltung in einem gestern Nachmittag veröffentlichten Kommuniqué darauf, dass ihre Dienststellen diese Zäune wohl entlang der Autobahnen errichten, allerdings keine diesbezüglichen Verpflichtungen bestehen. Ferner unterstreicht die Straßenbauverwaltung, dass diese Zäune nicht so dimensioniert sind, dass sie eine Absperrung für Treibjagden, die von Privatpersonen organisiert werden, darstellen.

Auch wird darauf hingewiesen, dass die Verwaltung, da keine „Permission de voirie“ notwendig ist, über keine Mittel verfügt, um die Organisatoren von Treibjagden dazu zu bewegen, dafür Sorge zu tragen, dass das Wild gegebenenfalls nicht auf die Autobahnen gelangt..