LUXEMBURG
CORDELIA CHATON

Das Projekt „Zuumer Academy“ zur Finanzbildung Erwachsener wird nach Test fortgeführt

Strahlende Gesichter am Freitag bei der „Association des Banques et Banquiers, Luxembourg“ (ABBL): Dort nahmen die zwölf Teilnehmer der „Zuumer Academy“ Zertifikate und Preise entgegen. Das Finanzbildungsprojekt für Menschen, die mehr erfahren wollen über Themen wie Zahlungsmittel, Bankkonten, Versicherungen, Risiken, Sparen oder Geld leihen, war ein voller Erfolg. Deshalb wird es jetzt nach der Pilotphase weitergeführt, wie das „Journal“ erfuhr. Der Rhythmus ist noch unklar, es könnte sich um eine zweimal jährlich stattfindende Aktion handeln.

Wie lief die „Zuumer Academy“ ab? Zwei Wochen lang lernten die Teilnehmer mittags in eineinhalbstündigen Kursen Wissenwertes über Finanzen. Sie waren vom „Office luxembourgeois de l’accueil et de l’intégration“ (OLAI) und den Sozialarbeitern des „Office national d’inclusion sociale“ (Onis) ausgesucht und angesprochen wurden. Initiiert wurde das Projekt von der 2016 gegründeten Stiftung der ABBL, finanziert wird es gemeinsam mit der Handelskammer. Für eine Fortführung werden alle Teilnehmer noch miteinander reden, aber der Konsens über den Erfolg steht und ist nachweisbar.

Denn am Ende wurde in einem Quiz getestet, was die Teilnehmer behalten haben. „Die Resultate des Quiz haben gezeigt, dass sie wirklich etwas gelernt haben. Von zwölf Teilnehmern hat die Hälfte alle 15 Fragen richtig beantwortet, die anderen den größten Teil“, freut
sich Catherine Bourin. Die promovierte Juristin ist Mitglied der ABBL-Geschäftsführung und hatte die Kurse gemeinsam mit Mitarbeitern abgehalten. Insgesamt gab es acht Module.

Als Preis für das Quiz gab es drei Kurse beim „House of Training“, die die Sieger sich auswählen durften. „Aufgrund der hohen Zahl der erfolgreichen Absolventen haben wir kurzentschlossen noch zwei Praktika hinzugefügt, eines bei der Banque Raiffeisen und ein weiteres hier bei der ABBL“, erklärt Bourin.

Sie freut sich, dass auch unter den Teilnehmern positive Beziehungen entstanden. So hat sich ein besonders starker Teilnehmer bereit erklärt, einem anderen auch im Anschluss an den Kurs bei praktischen Fragen privat unter die Arme zu greifen. Die „Zuumer Academy“ habe darüber hinaus gezeigt, dass es nicht nur bei Neuankömmlingen in Luxemburg Bedarf an praktischem Wissen rund um Finanzen gebe, sagte Bourin, die auch weiterhin mit den Partnern OLAI und ONIS zusammenarbeiten will. Mit letzteren soll noch eine Bilanz gezogen werden. Den Bedarf an Finanzbildung zeigen auch Statistiken. Der Informations- und Beratungsdienst zur Überschuldung der „Ligue Médico-Sociale“ in Luxemburg beispielsweise erhält pro Jahr rund 275 Hilfsanträge aus dem ganzen Land.