BELVAL
GAST. SPECK

Erstes Studentenwohnheim in Belval eingeweiht

In Anwesenheit von Marc Hansen, Staatssekretär für Hochschulwesen und Forschung, Prof. Dr. Eric Tschirhart, Vize-Rektor der Universität Luxemburg, Vertretern der Baugesellschaft „Everop Square“ sowie weiteren Gästen aus Politik und Wirtschaft, wurde gestern Nachmittag das Studentenwohnheim „Uni-Val I“ in Belval seiner offiziellen Bestimmung übergeben. Die Residenz befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Hochschule und ist mit ihren 77 Zimmern und 98 Studios das größte der insgesamt 36 Studentenwohnheime im Besitz der Universität. Darüber hinaus ist es das erste auf dem Campus Belval.

Bezahlbare Mieten

Von Vize-Rektor Eric Tschirhart war zu erfahren, dass ein weiteres Gebäude mit 400 Wohnungen bereits „in der Mache“ sei. Mit der Fertigstellung von „Uni-Val II“ wird im Jahr 2016 gerechnet. Ferner, so der Redner, würden in der näheren Umgebung von Uni-Belval derzeit bereits 400 Unterkünfte den Studierenden zur Verfügung stehen.

Der Mietpreis für ein möbliertes Einzelzimmer liegt bei etwa 485 Euro. Ein möbliertes Studio schlägt mit 665 Euro zu Buche. Die anfallenden Nebenkosten wie Wasser, Gas, Elektrizität und Internet sind im Preis inbegriffen. Das Wohnungsbauministerium beteiligt sich mit 50 Prozent an den Kosten der Inneneinrichtung und trägt somit zu der doch vergleichsweise niedrigen Miete bei.

Stätte der Begegnung

Staatssekretär Marc Hansen wies auf die Bedeutung von Wohnheimplätzen für die Hochschule hin. Da bald viele junge Leute für ihr Studium nach Esch/Belval kommen würden, seien Wohnheimplätze auch ein Standortfaktor. Die Lage des Wohnheims auf dem Campus, in der Nähe des Stadtzentrums und der Hauptstadt, sei quasi ideal. Studentenwohnheime seien weitaus mehr als ein Ort des Zusammenwohnens, sie seien auch eine Stätte der Begegnung, des Austauschs zwischen Studierenden und Lehrenden, aber auch der Studierenden untereinander. Ziel sei es, so der Staatssekretär, ein lebendiges Ambiente für die 200 Bewohner eines Wohnheims zu schaffen.
www.uni.lu