LUXEMBURG - PATRICK VERSALL

Bandleader Matt Börgmann über die neue CD von „Meander“

Das Album wird zweifelsohne in der Jazzabteilung der Plattenläden zu finden sein, die Einflüsse der Worldmusik auf die Kompositionen von Bandleader Matt Börgmann sind allerdings unverkennbar. Seine Zeit, die der ausgebildete Musiker in einer Band gemeinsam mit zwölf Kamerunern verbracht hat, ist nicht spurlos an ihm vorbeigegangen; afrikanische Einflüsse lassen sich in gleich mehreren der neuen Kompositionen ausmachen. Titel, die sich nicht selten über sieben oder acht Minuten hinziehen, in denen Börgmann aus Bildern oder Szenen ganze Atmosphären entstehen lässt. Er habe einen Hang zu Bildern, erklärt der Bandleader, der lange Jahre in London gearbeitet hat und sich auch als Filmkomponist einen Namen in der internationalen Szene gemacht hat. „Tales from Meanderthal“ ist das neue Werk seiner Band „Meander“, die sich ausschließlich aus luxemburgischen Musikern zusammensetzt. Nahezu alle Titel stammen von Börgmann, die allermeisten der elf Kompositionen sind im Laufe der vergangenen drei Jahre entstanden. Einige wenige hat Matt Börgmann irgendwann in den letzten drei Jahrzehnten auf ein Notenblatt niedergeschrieben. Das Grundgerüst von „Let Go“ beispielsweise habe er im Alter von 17 Jahren komponiert, erinnert sich der Musiker. An diesem Grundgerüst wurde immer wieder herumgebastelt, bis die definitive Fassung für die Aufnahme stand.

UK-Release im Frühjahr

Eingespielt wurde die Platte in einem Studio in Brüssel, wo schon Edith Piaf Titel aufgenommen hat. In die Arrangements der Titel haben alle Bandmitglieder ihre Ideen mit einfließen lassen; manchmal sei im Studio auch kräftig improvisiert worden, blickt Börgmann auf die Studiosession in der belgischen Hauptstadt zurück.

Im Vereinigten Königreich wird das Album vom Label F-IRE vertrieben, „ein sehr spezielles Label, da wir selber im Besitz der Autorenrechte bleiben“, unterstreicht „Meanderthaler“ Börgmann. In England erscheint das Album erst im Frühjahr, in Luxemburg und der Großregion ist die Platte bereits jetzt erhältlich, allerdings zurzeit nur über die Homepage der Band. Man sei noch auf der Suche nach einem Vertrieb, erklärt der Gitarrist. In den kommenden Tagen und Wochen wird die orangefarbene CD-Hülle mit Sicherheit auch den Weg in die bekannten Plattenläden und Supermärkte finden.


Alle Infos zur neuen Platte sowie aktuelleKonzertdaten unter www.meander.lu