Der Erzbistumszeitung ist aber auch gar nichts mehr heilig, geht sie jetzt doch schon so weit, unsere Betitelung schamlos zu kopieren. So überschrifteten wir unseren Artikel zur X‘ten Pressekonferenz der CSV zur Regierungspolitik von Blau-Rot-Grün gestern mit „Lass Dich überraschen - CSV verspricht spannende Budgetdebatten“, woraus im „Wort“ dann „Lass Dich überraschen - Die Oppositionspartei will die Angelegenheit ‘spannend machen’“ wurde. Bei derart gleichgeschalteten Medien könnte man doch glatt zur Überzeugung kommen, das mit der Pressevielfalt im Großherzogtum sei nur ein Gerücht, zumal es, wie der jüngsten, dem Zeitungsland Luxemburg gewidmeten Ausgabe von „ons stad“ zu entnehmen ist, auch in den Redaktionsstuben irgendwie überall gleich aussieht.

„Lass Dich überraschen“ hieß Ende der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts übrigens eine Show von Rudi Carrell, die nicht zuletzt durch den regelmäßigen Einsatz des „Rudigramms“ für viel Spaß sorgte. Gehörig Pläsier hatte dieser Tage aber auch der Journalist des „Républicain Lorrain“, der die hauptstädtischen Xmas-Märkte besuchen durfte, gibt es hier doch anscheinend schon für 3,50 Euro eine „‘würst’ (grosse saucisse)“. Da läuft (courir) einem doch das Wasser im Munde zusammen...