HURGHADA/ÄGYPTENINGO ZWANK

„Mache nur Bilder, hinterlasse nur Blasen“: Auf Tauchgang im Roten Meer in Ägypten

Einfach mal abschalten und eintauchen - in eine tolle und beeindruckende Unterwasserwelt. Nur etwa fünf Flugstunden von uns entfernt befindet sich eins der beliebtesten Tauchreiseziele der Europäer: Ägypten und das Rote Meer. Warmes Wasser, unzählige Drop-Offs und sogar Wracks aus verschiedenen Epochen sind nur ein paar Gründe, warum sich Taucher wie ich für Ägypten als Ausflugsziel entscheiden. Hinzu kommen meist günstige Reisepreise und eben eine gute Erreichbarkeit per Flugzeug.

Ägypten ist bekannt für seine enormen Sichtweiten unter Wasser und das bunte Unterwasserleben, das an einigen Stellen bereits durch Nationalparks geschützt ist. Orte wie Nuweiba im Sinai und Marsa Alam im Süden sind beliebt bei Unterwasserfotografen wegen der vielen kleinen Lebewesen wie Nacktschnecken und Seepferdchen. Die Resorts von Safaga und Hurghada ziehen Taucher an, die eine vielfältige Unterwasserlandschaft sehen möchten, wo einem schon mal eine Schildkröte oder ein Delfin begegnen kann. Die Rucksacktouristen zieht es vielleicht eher nach Dahab, während Komfortsuchende mit dem Wunsch nach etwas Luxus eher Hurghada oder auch Sharm El Sheikh wählen. Wer das Tauchen schlechthin sucht, der bucht eh mehrtägige Tauchsafaris, wo Riffe und Wracks angesteuert werden.

Für den Anfänger und für den Profi-Wracktaucher geeignet

Das Tauchen in dieser Region bietet für den Anfänger als auch für den Profi-Wracktaucher etwas. Uns zog es nach Hurghada, einen der wohl bekanntesten Urlaubsorte am Roten Meer. Der Tauchsport hat hier eine große Tradition und es gibt eine Vielzahl interessanter und gut zugänglicher Tauchreviere, die meisten sind in etwa 30 bis 60 Minuten mit dem Boot erreichbar. Im Vorfeld habe ich mich schon über Tauchbasen in Foren schlau gemacht, da ich nicht unbedingt bis auf 30 oder 40 Meter abtauchen und schließlich nicht mit jedem Seelenverkäufer aufs Meer hinausfahren wollte. Hier zu empfehlen sind Internetseiten und Foren wie www.taucher.net oder auch www.diving.de. Fündig wurde ich übrigens im Jasmin Diving Sports Center. Die Tauchbasis befindet sich zehn Kilometer südlich von Hurghada, in einer schönen Bucht direkt am Roten Meer gelegen. Das Center hat eine tolle und kompetente Mannschaft, wo das Tauchen wirklich Spaß gemacht hat und man sich aufgehoben fühlte.

Nicht nur das: Auch der Umwelt- und Nachhaltigkeitsgedanke wird hier sehr groß geschrieben. Nach dem Motto „Take only pictures, leave only bubbles“ haben sich 1992 ein paar Tauchbasen in Hurghada - darunter auch Jasmin Diving Sports Center - zusammengeschlossen und die „Hurghada Environmental Protection & Conservation Association“ gegründet. Schließlich sollen auch noch nachfolgende Generationen etwas von diesen Tauchparadiesen haben.