DÜDELINGEN
CLAUDE KARGER

Gut besuchtes 18. Mittelalterfest im Düdelinger Viertel

Ritter, Knappen, Gaukler, Händler und Handwerker in bunten Gewändern, wohin das Auge blickt. In bunten Gewändern wandeln sie durch die belebten Straßen des Düdelinger Viertels Boudersberg. Manchmal geraten die Menschenmassen in Wallung, wenn ein Trupp furchteinflößender Kämpfer lärmend durch das Dorf zieht oder wenn Spielleute Akrobatien und allerlei Tricks vorführen. Hier, im Schatten des „Gehaansbierg“, auf dem einst die stattliche Festung der Herren von Gymnich hoch aufragte, findet seit nunmehr 18 Jahren das „Butschebuerger Buergfest“ statt, das längst weit über die Grenzen hinaus bekannt ist.

Mit seinen rund 100 Ständen und dem großen Heerlager, in dem Ritterturniere und andere Kampfkunst geboten werden sowie mittelalterliche Musik, ist dieses Fest eines der größten in der Großregion.

Prominente Rittersleut

Highlight war am Samstagabend das Nacht-Turnier mit anschließender Feuershow. Offiziell eröffnet worden war das Spektakel, das in diesem Jahr leider unter dem etwas trüben und feuchten Wetter zu leiden hatte, am Samstagnachmittag und zwar von Bürgermeister Dan Biancalana und Ehrenbürgermeister Mars Di Bartolomeo, die natürlich wiederum in feierlicher Ritterskluft angetreten waren, um diese Übung zu absolvieren.