DÜDELINGEN
LJ

Rittersleut’, Gaukler und Barden gaben sich ein Stelldichein auf dem 15. „Butschebuerger Buergfest“

Der Einladung des Magistrates der Stadt Düdelingen, des Interessenvereins „Quartier Butschebuerg“ und des Marktvogtes für die mittlerweile 15. Ausgabe des „Butschebuerger Buergfests“ sind in diesem Jahr wieder tausende Besucher gefolgt. Am 10. und 11. Tage des Herbstmondes gaben sich Spielleute, Gaukler, über 100 Händler, Stelzengänger, Zauberer, Handwerker, Wahrsagerinnen und selbstverständlich ehrenwerte Rittersleut‘ die Ehre auf dem Düdelinger Mittelalterfest. Anders als noch im vergangenen Jahr spielte dabei das Wetter rund um den „Gehaansbierg“ mit.

Vor Ort konnte man sehen, wie Schmuck, Felle oder auch Imkereiprodukte angefertigt werden. Vorführungen gab es auch in der Brettchenweberei, der Töpferei oder der Bäckerei. Der Ortsteil Boudersberg verwandelte sich zu diesen Zweck in einen Markt: Stroh auf der Marktstraße, Wimpel in den Stadtfarben über den Marktständen aus Holz und Jute, die Zelte der Heerlager in den Wiesen, wo die Pferde der Ritter weideten. In den Straßen wandelten indes Handwerker, Spielleute, Gaukler, Barden, Zauberer und Wahrsager.

Natürlich wurden dem gemeinen Fußvolke noch weitere Aktivitäten geboten von Bogenschießen, einem Pferdeturnier für Kinder, einem Mittelalterkarussell, über Zauberer und Geschichtenerzähler, wilde Greifvögel bis zu einem authentischen Mittelalterlager. Als Highlight kündigten die Veranstalter das Abendspektakel am Samstagabend an, das auf der Bühne am Badehaus beginnen sollte mit einem Nachtturnier, die Verwandlung der Hexe Roxana in die Spinnenfrau und ein Feuerspektakel zum Abschluss. Gestern ging das Mittelalterfest, das in der Vergangenheit über 15.000 Besucher aus Luxemburg und der Großregion anzog, dann den ganzen Tag über weiter. Gegen 18.30 fand der feierliche Umzug zur Marktschließung statt.